Tipps für einen besseren Arbeitsplatz

...

1. Der richtige Sessel

Ergonomisches Sitzen ist wichtig. Der Sessel sollte sich um mindestens 30 Grad nach hinten neigen und im Sitzen verstellen lassen.

2. Bildschirm optimal einstellen

Sie sollten entsprechend Ihrer Sitzposition direkt auf den Bildschirm schauen können, um Verspannungen im Nacken und in den Schultern zu vermeiden. Die oberste Lesezeile sollte nicht höher als die Augenhöhe liegen.

3. Schreibtisch

Die Arbeitsfläche Ihres Schreibtisches sollte mindestens 160 x 80 cm groß sein. Idealerweise ist der Tisch höhenverstellbar.

4. Ideale Arbeitsumgebung

Die Arbeitsumgebung sollte gleichmäßig und gell ausgeleuchtet sein. Ideal ist natürliches Tageslicht.

5. Farben

Farben an der Wand oder am Bildschirm können die Produktivität steigern, denn die Farben wirken direkt auf die Gehirnaktivitäten ein. Das hat die Universität von British Columbia in Vancouver herausgefunden. Bei rotem Bildschirmhintergrund merkten sich die Testpersonen Details besser und bei Kreativaufgaben schnitten die Versuchsteilnehmer mit blau besser ab. Daraus schlossen die Forscher, dass die Farbe Rot die Aufnahmefähigkeit erhöht und blau bei kreativen Aufgaben von Vorteil ist.

6. Richtige Temperatur

Auch die Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind wichtig. Ideal sind 21 bis 22 Grad Raumtemperatur. Die Luftfeuchtigkeit sollte 50 Prozent betragen.

7. Pflanzen verbessern Raumklima

Stellen Sie sich Pflanzen ins Büro. Sie verbessern das Raumklima, weil sie Schadstoffe aufnehmen und so die Raumluft verbessern. Orchideen heben durch ihren Anblick die Stimmung und nehmen das ausgeatmete Kohlendioxid auf. Zyperngras spendet Feuchtigkeit. Die Arecaplame und Fucus Benjamin filtern Formaldehyd. Efeu reduziert Kohlendioxid. Der Gummibaum und der Drachenbaum sind echte Allrounder. Sie binden Giftstoffe, filtern Staub aus der Luft und sind hervorragende Luftbefeuchter.

8. Persönliche Dinge

Bei ein paar persönlichen Dingen am Schreibtisch fällt auch das Wohlfühlen leichter. Nehmen Sie Bilder, Blumen oder andere Kleinigkeiten mit ins Büro. Machen Sie es sich gemütlich, schließlich verbringen Sie sehr viel Zeit an Ihrem Arbeitsplatz.

9. Überblick behalten

Räumen Sie Ihren Arbeitsplatz regelmäßig auf. Nur so behalten Sie den Überblick. Unterlagen, die Sie nicht täglich benötigen, sollten in Laden verstaut werden. Der Schreibtisch sollte nicht zu voll sein, sie müssen nicht alles im Sitzen erreichen. Ab und zu Aufstehen tut Ihnen sogar gut.

10. Wohlfühlfaktor

Manche Menschen brauchen einfach ein kleines bisschen Chaos, um gut arbeiten zu können. Wenn Sie sich in Ihrem persönlichen Chaos wohlfühlen, dann ist das auch in Ordnung. Aber bitte nicht übertreiben!