Studie: Körpergewicht beeinflusst die Karriere

Dick im Geschäft

Studie: Körpergewicht beeinflusst die Karriere

Wer mehr Geld verdienen will, sollte sich ein paar Kilos anfuttern - zu diesem Ergebnis kam man in einer US-Studie.

Das Gewicht sagt wohl auch heute noch einiges über einen aus - zumindest für Arbeitgeber. Denn für die sind Männer, die ein Maximalgewicht von 103kg haben die erfolgreichsten Mitarbeiter.

In einer Studie der Universität Florida, die im renommierten Journal of Applied Psychology erschien, kam man zu dem Ergebnis, dass zu dünne männliche Mitarbeiter nicht nur weniger wiegen, als ihre Kollegen, sondern auch weniger verdienen. Männer die weniger wiegten als der Durchschnitt verdienten im Jahr 6055 Euro weniger. Mit jedem zusätzlichen Pfund steigt außerdem das Gehalt - allerdings nur bis zu einem Maximalgewicht von 103kg. Alles darüber löst wiedeurm den Kontra-Effekt aus und das Gehalt sinkt mit jedem Extrakilo. Männer sollten also nicht zu dünn oder zu dick sein.

Frauen lieber schlank
Frauen hignegen sollten sich nicht unbesorgt den Schlemmer-Attacken widmen, wenn sie mehr verdienen möchten, denn für ihre Karriere ist es durchaus förderlich weniger zu wiegen als der Durchschnitt. Die Daten von 25 000 Arbeitnehmern aus Deutschland und den USA zeigten, dass Frauen die 12,5 kg weniger als der Durchschnitt wiegen pro Jahr 11 177 Euro mehr verdienen.

Arbeitnehmer werden sich gegen so oberflächliche Vorwürfe wehren, doch Fakt ist: Vorurteile spielen eine Rolle bei Besetzung und Bezahlung. Forscher gehen davon aus, dass Chefs ihren Mitarbeitern mehr zutrauen, wenn sie dem gesellschaftlichen Idealbild entsprechen - also Modelmaße und athletische Figuren.