Slideshow

Stress: So schreit der Körper Alarm

Stress: So schreit der Körper Alarm

1. Soziales Verhalten

Wer unter Dauerstress leidet, nimmt sich keine Zeit mehr für soziale Aspekte. Familie, Freunde und Hobbies werden oft mit Gleichgültigkeit behandelt.

2. Schlaflos

Schlafstörungen können auf Stress hindeuten. Uns allen geht es hin und wieder so, dass wir nicht einschlafen können. Wenn dies jedoch von der Ausnahme zur Regel wird, sollten wir besser aufhorchen. Auch wär ständig Schlaf braucht, sollte dieses Warnsignal ernst nehmen. Der Körper braucht endlich Ruhe und Erholung!

3. Chronische Schmerzen

Wer unter Stress leidet, nimmt sich keine Zeit, zum Arzt zu gehen. Schmerzen und Krankheiten werden unterdrückt. Ist dies der Fall, können aber chronische Leiden entstehen. Auch Bauchkrämpfe, Durchfall, Verspannungen und Kopfschmerzen können Symptome für Dauerstress sein.

4. Gewichtsschwankungen

Stress kann Einfluss auf den Stoffwechsel nehmen. Während manchen Menschen der Appetit bei Stress gänzlich vergeht, nehmen andere in angespannten Situationen mehr zu. Somit kann auch die Waage indirekt auf unseren Stresspegel hindeuten.

5. Angst

Natürlich ist es normal, vor einem Bewerbungsgespräch oder einer Präsentation nervös zu sein. Wer aber ständig ängstlich ist und vor lauter Panik nicht mehr ruhig sitzen bleiben kann, sollte besser die Notbremse ziehen und Zeit für Entspannung finden.

6. Ungeduld

Wer gestresst und ständig in Eile ist, findet nicht nur schwer Zeit für sich, sondern auch für andere. Man steht ständig unter Zugzwang und lässt diesen Frust auch an Mitmenschen aus. Wenn Sie diese Verhaltensweisen auch bei sich bemerken, sollten Sie besser anfangen, gezielt Entspannung zu suchen. Damit machen Sie nicht nur Ihren Mitmenschen, sondern auch Ihrer Gesundheit eine Freude.

7. Stimmungsschwankungen

Stress beeinflusst auch die Hormone. Wenn Sie eine Hormonstörung ausschließen können, könnte Stress dahinter stehen. Versuchen Sie Ihre Emotionen nicht zu unterdrücken, sondern finden Sie einen Weg, darüber zu reden.

8. Haarausfall

Täglich verlieren wir bis zu 100 Haare. Stress kann diese Anzahl rasch erhöhen. Damit Sie Ihre schöne Mähne behalten, sorgen Sie bitte regelmäßig für einen Ausgleich.

9. Keine Lust

Auch dieses Symptom sollten Sie nicht unterschätzen. Auch wenn es unangenehm ist sich einzugestehen, keine Lust auf Sex zu haben, sollten Sie dieses Warnsignal nicht ignorieren. >>Diese Ursachen könnten ebenfalls zu Libido-Verlust führen.

10. Kopfschmerzen am Wochenende

Wenn der Stresspegel fällt, kann ein Migräneanfall ausgelöst werden. Um diesen Migräne-Trigger zu vermeiden, sollten auf einen ausgeglichenen Tag-Wach-Rhythmus achten und regelmäßig Mahlzeiten zu sich nehmen.