Müde

Ein ungesunder Lebensstil macht müde

Ständig müde - Was steckt dahinter?

Ständige Müdigkeit kann auf verschiedene Krankheiten hinweisen

Wenn wir ständig müde und erschöpft sind, dann ist unser Köper schlicht und einfach überlastet. Aber was steckt dahinter? Ab wann müssen wir uns Sorgen machen? In unserem Bekanntenkreis gibt es mindestens diese eine Person, die ständig unterwegs ist und scheinbar auch ohne Schlaf auskommt. Mit ihr sollten wir uns besser nicht vergleichen. Tatsächlich brauchen manche Menschen mehr, manche weniger Schlaf. Wenn Sie dennoch den Eindruck haben, dass Sie schon mal mit viel weniger Schlaf ausgekommen sind und praktisch kaum noch aus dem Bett zu kriegen sind, dann sollten Sie besser Ihren Lebensstil überdenken.

Ständig müde: Mögliche Ursachen 1/6
1. Eisenmangel
Sie sind ständig müde? Lassen Sie ein Blutbild machen! Hinter Dauermüdigkeit kann sich ein Eisenmangel verbergen. Essen Sie vermehrt eisenhaltige Lebensmittel wie Hülsenfrüchte, Haferflocken, Eier, Nüsse, Spinat, Roggenvollkornbrot und mageres Rindfleisch in Kombi mit Vitamin-C-Lieferanten wie Zitrusfrüchte, Brokkoli, Hagebutte oder Paprika. Der Körper braucht Vitamin C, um das Eisen besser zu verarbeiten.

Tipp: Kaffee gibt nur einen kurzen Energieschub. Eine wesentlich bessere Alternative ist daher grüner Tee. Die Wirkung ist zwar nicht so stark, aber dafür länger anhaltend und gesünder.