Slideshow

Sport befreit von Stress & macht klug

Sport befreit von Stress & macht klug

Fördert die Gesundheit

Jedes Kind trägt ihn in sich:
den Drang nach Bewegung. Falsche oder „gut gemeinte“ Erziehungsmaßnahmen machen den Bewegungsdrang der Kleinen oft zunichte.
Die Folge, bereits fünf bis acht Prozent der Grundschüler weisen Bewegungsmängel bzw. eine eingeschränkte Motorik auf. Daraus folgt, dass bis zu zehn Prozent der Grundschüler unter Lern- und Leistungsstörungen leiden – der Zusammenhang ist durch Studien  belegt.

So fördern Sie die Gesundheit und Leistungsfähigkeit Ihres Sprösslings:


– Kinder sollten täglich mindestes 60 Minuten bei zumindest mittlerer Intensität aktiv sein.
– An mindestens drei Tagen die Woche sollten muskel- und knochenkräftigende Bewegungsformen durchgeführt werden.
– Zusätzlich empfehlen sich Übungen, die Koordination und Beweglichkeit fördern.
– Bei sitzenden Tätigkeiten (länger als 60 Minuten) sollten Bewegungspausen eingelegt werden.

Früh beginnen  

Besonders Bewegung im frühkindlichen Alter ist für die spätere Leistungsfähigkeit essenziell – sie bewirkt die Bildung von Verschaltungen in Gehirn und Nervensystem, den sogenannten Synapsen. Kurz gesagt: Wer sich bewegt, wird und ist klüger.

Sport als Ventil & Konzentrationsbooster

Viele Kinder haben sich mit Stress, der oft in der Familie beginnt und von den Eltern auf die Kinder übergeht, zu kämpfen. Sport ist das ideale Ventil für gestresste Kinder – sie können überschüssige Energie loswerden, bekommen Abwechslung und steigern sogar ihre Konzentrationsfähigkeit. Denn laut Studien können Kinder, die sich regelmäßig körperlich betätigen, bis zu 40 Prozent besser konzentrieren als körperlich unterforderte Kinder.

Welcher Sport ist der Richtige?

Es kommt nicht auf den Sport an, um die Leistungsfähigkeit der Kleinen zu steigern, sondern auf Bewegung im Allgemeinen. Ideal ist die Förderung der fünf motorischen Grundeigenschaften: Ausdauer, Kraft, Koordination, Schnelligkeit und Beweglichkeit.