„Sommersprossen“ im Auge

Schäden durch UV-Strahlung?

„Sommersprossen“ im Auge

Dass Sonne unserer Haut schadet, weiß mittlerweile jeder. Aber wussten Sie, dass sie auch an Ihren Augen Spuren hinterlässt?

Sonnenlicht, so schön es auch ist, tut unserer Haut auf Dauer nicht gut. Nicht nur lässt sie unsere Haut älter wirken, sie schädigt sie auch nachhaltig. Zuviel des Guten kann gefährliche Folgen mit sich bringen.

Sommersprossen im Auge
Viele Menschen mit heller Haut bekommen Sommersprossen. Dass „Sommersprossen“ auch in den Augen entstehen können, ist eine neue Erkenntnis. Im Rahmen der Aktion „sun.watch“ der Österreichischen Krebshilfe Steiermark unter der Grazer Dermatologin Erika Richtig wurde die Haut der Freiwilligen auf Sonnenschäden untersucht. Kollegen von der Augenklinik der Med-Uni Graz überprüften auch die Regenbogenhaut (Iris) der Probanden und fanden dort bei einigen Pigmentflecken.

In den meisten Fällen seien diese völlig ungefährlich und mit Sommersprossen auf der Haut zu vergleichen. Vor allem bei älteren Menschen wurden die Pigmentzellen vermehrt gefunden. Eine Studie, die die möglichen Zusammenhänge zwischen den Augen-Sommersprossen und anderen Augenkrankheiten untersuchen soll, ist bereits in Planung.

Schutz von Haut und Augen sollte im Sommer in jedem Fall Priorität haben. Die richtige Sonnenbrille ist dabei unerlässlich:

Die richtige Sonnenbrille 1/2
So wichtig ist Schutz
Nur 50 Prozent der Bevölkerung (Quelle: Polaroid) halten die Sonnenbrille für notwendig, um Augen vor den Schäden zu schützen, die Strahlung verursachen kann. 30 Prozent geben an, selten eine Sonnenbrille zu tragen. Dabei können Lid, Hornhaut, Bindehaut und Linse durch Strahlungen kurz- wie langfristig geschädigt werden. Alle Strahlungsarten, vor allem blaues Licht, können zudem die Netzhaut beschädigen.