So viele Bakterien tummeln sich wirklich im Büro

Bakterienschleuder

So viele Bakterien tummeln sich wirklich im Büro

Die Universität von Queensland nahm Bakterien im Büro genaustens unter die Lupe.

Nicht die Toilette,Türgriffe und auch nicht Schreibtische sind voller Bakterien - sie sind sogar die saubersten Flächen, die man in einem Büro finden kann. Die wahren Keimschleuder in unserer täglichen Umgebung sind vor allem Telefonhörer, Smartphones, Küchenbänke und PC-Tastaturen.

Die Universität von Queensland erforschte im Rahmen einer Untersuchung wie viele Bakterien sich auf Flächen tummeln, mit denen wir täglich in Berührung kommen und zeigte die Resultate der verschiedenen Abstriche in Bildern. Diese machen nicht nur deutlich wie schockierend viele Bakterien tatsächlich auf bestimmten Dingen zu finden waren, sondern auch wie ernst wir das regelmäßige Händewaschen nehmen sollten.

Wenn Sie in einem Büro arbeiten, dann werden Sie nach diesen Bildern wohl öfter einmal Lust darauf haben, denn die Abstriche zeigten auch, dass Desinfektionsgels nur wenig Effekt haben. Nur nach der Reinigung der Hände mit Wasser und Seife sinkte die Bakterienanzahl. Das Händewaschen beseitigt nicht nur angesammelte Bakterien, es beugt auch ernsthaften krankheiten wie Influenza und Lungenentzündungen vor.

Diashow: Bakterien im Büro

Der Abstrich eines Menschen, der zuvor seinen Smartphone-Bildschirm angegriffen hatte - hier waren die meisten Bakterien zu finden.

Die Küchenbank war einer der schmutzigsten Plätze im Büro.

Auch der Telefonhörer ist eine Bakterienschleuder, das Bild zeigt die Bakterien, nachdem eine Person den Telefonhörer berührte.

Das linke Bild zeigt den Abstrich, nachdem sich eine Person die Hände mit Desinfektionsgel reinigte, rechts der Abstrich nachdem sie sich die Hände mit Wassr und Seife gewaschen hatte - dieser zeigte deutlich weniger Bakterien.

Und das sind die 10 dreckigsten Dinge und Orte in Ihrem Haushalt:

Die 10 dreckigsten Orte im Haushalt 1/10
1. Küchenschwamm
Ein wahres Paradies für Keime ist der feuchte Küchenschwamm. Richtig eklig: Bei Untersuchungen wurden über 300 Millionen Keime allein in einem Gramm eines Spülschwammes gefunden. Als Faustregel gilt: Wenn man etwas aufgewischt hat, dass man nicht im Mund haben will wirft man den Schwamm am besten weg! Geschirrtücher sollten bei 60 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden, damit Keime und Bakterien abgetötet werden können.