So vermeiden Sie Sodbrennen

...

1. Weg mit dem Zucker

Streichen Sie alle Arten von Zucker (Würfelzucker, Kristallzucker, Kandiszucker etc.) von Ihrem Speiseplan. Ebenso Ausgangsprodukte wie Zuckerrohr und Mais. Süßspeisen, süße Getränke, Honig und Stevia sollten Sie ebenfalls vermeiden.

2. Viel Gemüse

Gemüse (immer in der Schale) wie grüner Paprika, Tomaten, Salatgurken, Radieschen, gekochter Spargel, Oliven, frische Kapern, Fenchel, Blattspinat und alle Arten von Blattsalaten können Reflux vorbeugen beziehungsweise die Beschwerden rasch verschwinden lassen.

3. Gesundes Obst

Viele Obstsorten wie Beeren, Weintrauben, Kirschen, Zitrusfrüchte, Bananen und diverse Apfelsorten enthalten konzentrierten Zucker. Grüne Äpfel (Granny Smith) hingegen sind sehr gesund und empfehlenswert.

4. Zubereiten & Würzen

Verzichten Sie auf panierte Speisen und bereiten Sie Ihr Essen lieber durch kochen, grillen und braten (Pfanne oder Backrohr) zu. Verwenden Sie am besten Olivenöl aus Mittelmeerländern. Fertige Gewürzmischungen, Senf, Ketchup, Dip-Saucen oder Essig sollen Sie meiden. Würzen Sie Ihre Speisen lieber mit Pfeffer und frischen Kräutern (Petersilie, Schnittlauch, Basilikum etc.).

5. Wenig Fett & Milch

Vermeiden Sie fette und frittierte Speisen sowie Knabbereien wie Chips. Diese regen die Produktion der Magensäure an und können Sodbrennen auslösen. Milch und Milchprodukte enthalten konzentrierten Zucker und können Refluxbeschwerden auslösen.

6. Kein Alkohol & Nikotin

Alkohol und Zigaretten wirken sich erschlaffend auf den Schließmuskel am Mageneingang aus. Schränken Sie daher Ihren Alkoholgenuss ein und hören Sie mit dem Rauchen auf.

7. Zwischenmahlzeiten

Nehmen Sie zwischen den Hautmahlzeiten stündlich kleine Mahlzeiten zu sich, um die aggressive Magensäure zu neutralisieren. Gesunde Zwischenmahlzeiten (beispielsweise Salatgurke, grüner Apfel) führen der Speiseröhre Energie zu und laden die Körper-Batterien regelmäßig wieder auf.

8. Leichtes Abendessen

Vermeiden Sie ein allzu üppiges Abendessen und nehmen Sie vor dem Schlafengehen nur leichte Kost zu sich. Gehen Sie aber nicht hungrig ins Bett! Essen Sie in den letzten Stunden vor dem Zubettgehen eine Kleinigkeit, um nächtlichen Refluxbeschwerden wie Hustenanfällen und den damit verbundenen Schlafstörungen vorzubeugen.