So verläuft die Grippewelle in Österreich

Aktuelle Zahlen

So verläuft die Grippewelle in Österreich

Die Influenza-Welle soll diesmal besonders aggressiv ausfallen. So steht es aktuell um die Grippewelle

Die frostigen Temperaturen haben den Winter offiziell eingeläutet. Entsprechend dazu laufen die Grippe-Vorbereitungen auf Hochtouren: Der Großteil der Impfungen ist gespritzt, der Teevorrat aufgestockt und die Schals sind vierfach um den Hals gewickelt. Dennoch bleibt uns die Grippewelle nicht erspart.

Verlauf der Grippewelle
Die letzte Grippewelle nahm ihren offiziellen Anfang Mitte Dezember 2016, rund sechs Wochen früher als im Jahren davor. Der Höhepunkt war in der ersten Jänner-Woche 2017 erreicht, mit 1.800 Neuerkrankten pro 100 Tausend Einwohnern. In Wien waren es mit Abstand die meisten Grippe-Erkrankten: Knapp zwanzigtausend Neuerkrankungen (19.700) wurden in der ersten Jänner-Woche in Wien verzeichnet – ein absoluter Rekord. Davor waren es noch nie mehr als sechzehntausend Neuerkrankungen pro Woche.

Für die aktuelle Grippesaison 2017/2018 ist zu erwarten, dass die Rekorde aus dem Vorjahr noch getoppt werden. Experten prognostizieren den Beginn der Epidemie mit Ende November oder Anfang Dezember - also ein wenig früher als letztes Jahr. Bereits in der Kalenderwoche 38 dieses Jahres (18. bis 24. September) wurde Influenza-Aktivität verzeichnet. In der Kalenderwoche 43 wurden in Wien bereits rund 4.000 Neuerkrankungen registriert, in KW 44 waren es bereits 5.000 Neuerkrankungen - dazu zählen Influenza-Infektionen wie auch grippale Infekte. In KW 45 ging die Zahl wieder leicht zurück, auf etwa 4.500 Neuerkrankungen in Wien. Für die sehr kalte 46. Kalenderwoche (13. bis 19. November) wird wieder ein deutlicher Anstieg auf über 5.000 Neuerkrankungen pro Woche erwartet.

Kennen Sie alle wichtigen Fakten zur Grippe? Wir helfen gerne nach:

Wichtige Fakten zur Influenza 1/7
1. Übertragung:
Influenza-Viren sind hoch ansteckend und bereits kleine Virusmengen lösen eine Infektion aus. Die Viren werden durch Tröpfchen, etwa beim Husten, Niesen oder beim Reden in die Luft abgegeben. Mit der eingeatmeten Luft gelangen die Viren bis in die Bronchien, wo sie sich in den Schleimhautzellen festsetzen und vermehren. Durch direkten Kontakt, verunreinigte Gegenständen aber auch über Klimaanlagen ist eine Infektion möglich.