Ohren reinigen

Ohrengesundheit

So reinigen Sie Ihre Ohren richtig

…und warum Sie Wattestäbchen dazu lieber nicht verwenden sollten.

Putzen Sie auch regelmäßig ihre Ohren mit Wattestäbchen? Das sollten Sie lieber lassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ihre Ohren gefahrenlos, aber trotzdem gründlich reinigen können.

So wird’s richtig gemacht

Jeder kennt den Drang seine Ohren vom ungeliebten Ohrenschmalz befreien zu wollen und zwar mit den altbewährten Wattestäbchen. Immerhin wurde das Wattestäbchen vor über 80 Jahren erfunden und ist fast in jedem Haushalt zu finden. Umso erstaunlicher, dass es der Gesundheit schaden kann, wenn man mit einem Wattestäbchen im Gehörgang herumfuhrwerkt. Denn das Ohr verfügt über einen Selbstreinigungsmechanismus und dazu ist auch die Produktion von Ohrenschmalz notwendig. So schützt es nicht nur den Gehörgang, sondern transportiert auch Schmutz, Staub und abgestorbene Hautzellen aus dem Ohr. Das Verwenden von Wattestäbchen zur Reinigung ist somit kontraproduktiv, denn dadurch wird der Gehörgang ausgetrocknet und das Ohrenschmalz kann nicht mehr so gut wandern. Außerdem besteht die Gefahr, dass man das Ohrenschmalz weiter hineinschiebt und es den Gehörgang verstopft. Im schlimmsten Fall bildet sich ein Pfropfen, der vom Arzt entfernt werden muss. Wenn Sie trotzdem ihre Ohren säubern möchten, dann sollten Sie das nur äußerlich mit einem feuchten Waschlappen und ein wenig Seife tun. Jedenfalls sollten Sie nie weiter ins Ohr fahren, als der kleine Finger hineinreicht. Dann sind Sie auf der sicheren Seite.