Slideshow

So machen Sie sich in der Sauna unbeliebt

So machen Sie sich in der Sauna unbeliebt

1. Mustern Sie die anderen Saunagäste

Wenn Sie sich wirklich unbeliebt machen wollen, dann mustern Sie Ihre Mitsaunierer am besten von oben bis unten. Viele haben bereits auch so mit Scham zu kämpfen und fühlen sich in ihrem Körper unwohl. Starren Sie Ihre Sitznachbarn an, wenn Sie dieses Gefühl noch verstärken wollen. Die textilfreie Zone bietet beste Gelegenheit dazu sich mal umzusehen.

2. Essen Sie Knoblauch und Zwiebel vor dem Saunabesuch

Sie würden Sich doch bestimmt freuen, wenn der wohlriechende Duft von ätherischen Ölen durch die Ausdünstungen der anderen Saunagäste übertüncht wird. Oder etwa nicht?

3. Benutzen Sie ein möglichst penetrantes Parfum

Die anderen Saunabesucher finden Ihr neues Parfum bestimmt auch so toll wie Sie.

4. Erzählen Sie von Ihrem Leben

Ein Saunagang ist wie eine Therapie. Erzählen Sie allen von ihrer Lebensgeschichte, auch denen, die nicht davon hören wollen. Entspannen kann man sich schließlich woanders.

5.  Schmieren Sie Honig auf die Sitzbänke

Honig soll angeblich eine pflegende Wirkung für die Haut haben, besonders während des Sauna-Gangs ist dies zur Zeit ein Trend. Am besten lassen Sie den Honig gleich auf die Sitzbank tropfen, dann haben spätere Besucher auch noch etwas davon.

6. Reißen Sie während des Aufgusses die Tür auf

Saunaliebhaber schätzen nichts mehr als die Aufguss-"Zeremonie". Nichts macht sie glücklicher, als wenn Sie während des Aufgusses die Tür aufreißen, die Sauna verlassen und am besten noch die Tür offen stehen lassen. Hier sind neue Feindschaften vorprogrammiert. Tatsächlich sollten Sie die Aufguss-Zeremonie wenn möglich nur in Notfällen unterbrechen.