So kann eine gemüsereiche Ernährung der Fruchtbarkeit schaden

Vorsicht, giftig?

So kann eine gemüsereiche Ernährung der Fruchtbarkeit schaden

Eine Studie bestätigte den bisher nur vermuteten Zusammenhang

Schadet hoher Gemüse- und Obstkonsum der Fertilität? Ja, wie sich nun herausstellt. Untersucht wurden 325 Frauen, die sich aufgrund unterschiedlicher Ausprägungen von Unfruchtbarkeit in Behandlung befanden. Es wurde ein klarer Zusammenhang zwischen gemüse- und obsthaltiger Ernährung und Unfruchtbarkeit gefunden.

Wenn Gemüse ungesund ist
Konkret geht es hierbei um mit Pestiziden behandeltes Obst und Gemüse. Dieses nämlich - konnte im Rahmen der Studie des EARTH Study Teams der Massachusetts General Hospitals herausgefunden werden - kann sich auf die Fertilität auswirken. Demnach sollen belastetes Gemüse die Chancen auf eine erfolgreiche Empfängnis und eine gesund verlaufende Schwangerschaft reduzieren. Ähnliche Auswirkungen konnten zuvor bereits an Tieren nachgewiesen werden.

Ob sich der Konsum von pestizidhaltigem Gemüse und Obst auch auf die Fruchtbarkeit von Frauen mit gesunder Reproduktionsfähigkeit auswirkt, ist noch nicht vollständig geprüft. Klar wurde im Rahmen der Studie nur, dass das Pestizid bestehende Fruchtbarkeitsprobleme verschlechtern kann. Der Zusammenhang zwischen Giften und Fertilität ist kein neuer: Immer wieder kommen Chemikalien – etwa solche, die in Putzmitteln enthalten sind, in Verdacht, die Fruchtbarkeit von Frauen und Männern zu beeinträchtigen.