So haben Zecken keine Chance

Blutsauger

So haben Zecken keine Chance

Jetzt droht wieder Zecken-Gefahr. Was Sie über die Blutsauger wissen müssen.

Mit der schönen Jahreszeit kommen nicht nur Frühlingsgefühle, sondern auch Zecken wieder. Die Vampire des Sommers lauern in Wald und Flur, in Schrebergärten und Parkan­lagen und wollen an unser Blut. Sie krallen sich fest, ritzen die Haut auf und bohren ihren Saugrüssel hinein, mit dem sie gefährliche Krankheitserreger in den Blutkreislauf übertragen können.

Zecken: So schützen Sie sich! 1/5
1. Aufpassen
Zecken sitzen im Gras, an Büschen und im Unterholz. Auf breiteren Wegen und Trampelpfaden ist das ­Risiko, eine Zecke abzustreifen, viel geringer.

 Zeckengefahr
Die Sauger fallen nicht, wie oft angenommen, vom Baum, sondern sitzen im Gras und in hohen Büschen. Beim Vorbeigehen werden sie abgestreift und setzen sich an einer warmen Körperstelle fest. Meist merkt man von dem Überfall der Zecke erst mal nichts.

Krankmacher
Zecken wollen nur unser Blut saugen. Doch viele der Mini-Vampire sind infiziert und können die Erreger von FSME oder Lyme-Borreliose übertragen.

FSME
Das Virus der Frühsommer-­Meningoenzephalitis steckt im Speichel der Zecke. Wird es auf den Menschen übertragen, kann es zu schweren Entzündungen von Hirnhaut und Rückenmark führen. Schutz bietet die FSME-Impfung. Dafür stehen verschiedene Impfstoffe für Erwachsene und Kinder zur Verfügung.

Borreliose
Sie tritt häufiger auf als FSME: Durch die Borrelien-Bakterien entsteht um die Einstichstelle eine Hautrötung. Borreliose wird mit Antibiotika behandelt – eine Impfung gibt es noch nicht.