Smoothie

Worauf man achten muss

So gesund sind Smoothies wirklich

Ein Smoothie ist eine Alternative zu Obst - aber ist er wirklich so gesund wie sein Ruf?

Wie allseits bekannt soll man, laut Ernährungsexperten, täglich fünf Portionen Obst und Gemüse essen. Kein frisches Obst zu Verfügung? Macht nichts! Ein Smoothie ist auch eine gesunde Alternative, jedoch sind sie keinesfalls als dauerhafter Grünzeug-Ersatz geeignet. Aber warum?

Smoothie = Obst?
Der klare Vorteil von Smoothies: Im Gegensatz zu anderen Fruchtsäften enthalten sie die komplette Frucht, exkl. der Schale und der Kerne. Aber es gehen wichtige Vitamine verloren, d.h. je höher der Anteil an Saft im Smoothie ist, desto geringer ist der Anteil an Ballast- und Mineralstoffen sowie sekundären Pflanzenstoffen. Darauf sollte man beim Kauf von abgepackten Smoothies im Supermarkt unbedingt achten! Ein guter Smoothie enthält zumindet 50% ganze Früchte!

Obwohl Smoothies wie gesunde Fitmacher daherkommen, enthalten sie Kalorien – man könnte es mit einer kleinen Mahlzeit vergleichen. Der Sättigungseffekt ist jedoch nicht so hoch wie bei festem Obst, wo man erst alles mühsam zerkauen muss und dadurch das Essen länger dauert und wir somit besser satt werden. Ob ein Smoothie ein heimlicher Dickmacher ist, kommt hauptsächlich auf die enthaltenen Zutaten an! Grünes Blattgemüse enthält praktisch keine Kalorien, während Smoothies aus hochkalorischem Obst (Bananen, Ananas) durchaus versteckte Dickmacher sind. Auch hier ist Vorsicht geboten!

Und was sind Green Smoothies?
Grüne Säfte und grüne Smoothies sind derzeit der letzte Schrei, dennoch handelt es sich hierbei um zwei komplett verschiedene Dinge. Während bei Smoothies in einem Standmixer ganze Früchte und Gemüse püriert werden, wird bei grünen Säfte entsaftet. Eine willkommene Abwechslung für alle, die ein paar Kilos los werden möchten und eine einfache Möglichkeit viele Vitamine und Nährstoffe durch Obst und Gemüse aufzunehmen, die man sonst wohl kaum in fester Form im Laufe eines Tages zu sich nehmen würde.

Smoothie als Mahlzeitersatz?
JA! Die grünen Smootheis dienen genau dazu. Sinn der Sache ist es den Körper zu "reinigen" und den grünen Smoothie nicht schnell runterzuschlucken, sondern mindestens 0,75 bis 1 Liter davon genüßlich als vollständige Mahlzeit zu trinken. Der grüne Smoothie sollte auch nicht als Vor- oder Nachspeise getrunken werden - er ist die Hauptspeise. Weiterer Vorteil: Das durch schweres Mittagessen verursachte Mittagstief bleibt garantiert aus. Wichtig ist, sich davon "satt" zu trinken und ein angenehmes und gut versorgtes Gefühl zu haben.

Checkliste
Zuallererst: Der grüne Smoothie wird püriert und nicht entsaftet - dafür benötigen Sie einen Hochleistungsmixer. Weiters gehören in einen grünen Smoothie essbares Pflanzengrün, reifes, frisches Obst und Wasser - sonst nichts! 50% bestehen aus reifen Früchten, 50% aus grünen Blättern. Um den Geschmack zu verbessern kann man auch Zitronensaft, bzw. ganze Zitrusfrüchte hinzufügen oder Gewürze wie Zimt, Chili oder Kakao.

Diashow: 10 Green-Smoothie Rezepte

Pfirsich-Grünkohl Smoothie

Orange-Banane Green Smoothie

Kiwi-Ananas-Minze Smoothie

Gurke-Avocado Smoothie

Ingwer-Spinat Smoothie

Grünkohl-Blaubeeren-Kiwi-Grapefruit Smoothie

Ananas-Mango-Frische Spinatblätter Smoothie

Erdbeeren-Spinat Smoothie

Avocado-Apfel-Spinat Smoothie

Petersilie-Kohl-Beeren Smoothie