Slideshow

So gelingt das Liebeselixier

So gelingt das LIebeselixier

1. Der Tee

Zutaten: Goldrute, echte 40 dag, Schafgarbenkraut 30 dag, Holunderblüten 20 dag, Rosenblüten 10 dag

Zubereitung: Einen gehäuften Esslöffel der Teemischung pro 1/2 Liter Wasser nehmen, mit kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen. Mindestens einen 1/2 Liter Tee pro Tag in mehreren Portionen über den Tag verteilt trinken.

Anwendung: Mit diesem Tee spätestens am Valentinstag beginnen, besser jedoch 4 bis 5 Tage vorher schon täglich diese Teemischung genießen.

2. Die Tinktur

Zutaten: Taigawurzel-Tinktur, 2 Teelöffel Myrrhe, gepulvert oder gemörsert, ca. 4 cm lange Ingwer-Wurzel, klein geschnitten und frisch

Zubereitung: Die gepulverte Myrrhe und die klein geschnittene Ingwerwurzel drei Tage vor dem Valentinstag in die Taigawurzel-Tinktur geben und in einer verschlossenen Flasche ziehen lassen. Die Flasche während dieser Zeit mehrmals täglich schütteln, damit sich die Myrrhe nicht am Boden zusammenklumpt.

Am Vorabend des Valentinstags die Tinktur abseihen.

3. Die „Einkochung“

Zutaten: 1 TL Kurkuma, 1 Tonkabohne zerdrücken, 1 gehäufter TL Kaffeepulver, 1 TL oder ein ca. 4 cm langes Stück Zimt, 2 TL Beifußkraut

Zubereitung: Die Mischung mit 1/2 Liter Wasser aufgießen und bis zu einem 1/4 Liter einkochen. Danach abseihen und die Flüssigkeit noch einmal auf die Hälfte einkochen. Diesen Zubereitungsschritt am Vorabend des Valentinstags erledigen.

Anwendung: Am Valentinstag „die Tinktur“ mit der „Einkochung“ zusammenmischen und mit Rotwein oder noch besser mit Portwein auf einen 1/2 Liter Gesamtvolumen auffüllen und in eine dem Anlass gemessene ansprechende schöne Flasche abfüllen. Mit einem hübschen Etikette „Liebeselixier“ versehen.

4. Individuelle Anpassungen

Anmerkungen & Tipps:
Damit das Liebeselixier tatsächlich seine Wirkung entfalten kann, ist es wichtig, dass zusätzlich individuelle Schwachstellen mit den entsprechenden Pflanzen gestärkt werden, indem man diese zu seiner Liebeselixier-Rezeptur hinzufügt. Wählen Sie einfach aus jeder der folgenden infrage kommenden Kategorien zwei bis vier derjenigen Pflanzen aus, die Sie besonders ansprechen.

Herz und Kreislauf
Weißdornblüten und - blätter, Rosmarinnadeln, Safran, Schöllkraut, Melissenblätter, Frauenmantelblätter, Waldmeister.

Blut und Blutgefäße
Gänseblümchenkraut, Weinrautenkraut, Weinlaub, Rosmarinnadeln, Weihrauchharz, Hirtentäschelkraut, Schachtelhalm, Mistelsprossen.

Nervensystem
Haferkörner (zerdrückt), Baldrianwurzel, Fenchelsamen, Lavendelblüten, Passionsblumenblüten, Salbeiblätter, Grüner Tee, Hopfendolden, Sellerieknolle, Melissenblätter, Frauenmantelblätter.

Leber
Mariendistelsamen, Löwenzahnkraut, Odermennigkraut, Wegwartenwurzel, Wermutkraut, Schöllkraut, Stechpalmenblätter, Safran, Erdbeerblätter, Ringelblumen.

Milz
Gänseblümchenkraut, Hirschzungenkraut, Engelsüßwurzelstock, Frauenhaarkraut, Brennnesselkraut, Sonnenblumenblüten, Wacholderbeeren, Tausendgüldenkraut, Odermennigkraut, Tamarinde, Eschenholz, Zedernholz, Zypressenholz.

Nieren
Birkenblätter, Bohnenschalen, Heidekraut, Frauenhaarkraut, Johanniskraut, Liebstöckel, Hagebutten.