So geht therapeutische Selbstbefriedigung

...

Eine Anleitung

Die Autorin Emily Nagoski möchte Frauen dazu bringen, zu lernen, mehr Kontrolle über ihre Orgasmen zu haben. Hier die wesentlichen Schritte:

1.  Beginnen Sie und finden Sie ihre Klitoris

2.  Sorgen Sie für einen tollen Kontext

Die Autorin schreibt darüber, dass die sexuelle Erregung oft mit dem äußeren Kontext zu tun hat. Bei der Selbstbefriedigung könnte das zum Beispiel eine Situation sein, in der Sie sicher sein können, etwa 30 Minuten lang nicht gestört zu werden.

3. Ziehen Sie sich zurück und berühren sie sich selbst

Und beobachten Sie, wie sich das anfühlt. Berühren Sie Ihre Füße und Beine, Ihre Arme und Hände, Ihren Hals und Ihre Kopfhaut. Wenn Sie erst lernen, zum Orgasmus zu kommen, hören Sie zunächst hier auf. Verbringen Sie dreißig Minuten nur damit. Machen Sie das ein paar Wochen lang mehrmals pro Woche. Nach und nach beziehen Sie auch Ihre Brüste, Ihren Bauch und die Innenseite Ihrer Oberschenkel mit ein.

4. Indirekt stimulieren

Die indirekteste Stimulation ist das bloße Denken an Ihre Klitoris. Schenken Sie ihr einfach stille, liebevolle Aufmerksamkeit. Versuchen Sie mit Ihren Hüften zu schaukeln oder zu rotieren. Vielleicht kommen bestimmte Gefühle hoch, wenn Sie Ihre Klitoris betrachten. Das ist normal. Lassen Sie diese Gefühle zu. Üben Sie, liebevoll und mitfühlend sich selbst gegenüber zu sein. Jedes Gefühl, das aufkommt, ist absolut in Ordnung.

5. Direkt stimulieren

Sobald Sie sich bereit fühlen, gehen Sie zur direkten Stimulation über. Tun Sie dabei alles, was sich für Sie gut anfühlt. Lassen Sie sich Zeit, spüren Sie gut in Ihren Körper hinein. Atmen Sie, während Sie sexuelle Lust verspüren.