So gehen Sie mit negativen Gedanken um

Die besten Methoden

So gehen Sie mit negativen Gedanken um

Forscher fanden eine interessante Methode, um mit frustrierenden Gedanken umzugehen.

Negative Gedanken kommen jedem hin und wieder in den Sinn - oft sind nur Kleinigkeiten die Auslöser dafür, manchmal beschäftigen uns aber unangenehme Lebenssituationen über einen längeren Zeitraum. Hat man einmal begonnen darüber nachzudenken ist das Ergebnis ein unaufhörlicher Strudel von negativen Gedanken, Selbstzweifeln, Hoffnungs- und Aussichtslosigkeit, Lustlosigkeit und kompletter Unzufriedenheit.

Um dem eigenen Seelenfrieden auf die Sprünge zu helfen und die negativen Gedanken wieder los zu werden fällt einem in diesen Momenten nicht viel ein. Stattdessen bekommt man eventuell noch Kopfschmerzen oder geht genervt schlafen. Das muss nicht unbedingt sein. Forscher der spanischen Universität Autónoma de Madrid fanden heraus, dass Menschen, die ihre Gedanken wort wörtlich in die Mülltonne werfen, zufriedener sind.

Wie das funktioniert? Ganz einfach: Plagen Sie das nächste Mal wieder dunkle Gedanken, die kein Ende haben wollen, nehmen Sie sich einen Zettel und Stift zur Hand und schreiben alles auf was sie gerade nervt oder unzufrieden macht. Danach lesen Sie sich alles noch einmal durch, zerknüllen das Blatt und werfen es in den Müll. Schließlich sind solche Gedanken nichts anderes als Müll - auf diese Weise macht man Sorgen  zu "Objekten", die sich leicht beseitigen lassen. Nichts wie weg damit!

10 goldene Regeln für ein glückliches Leben 1/10
1. Schließe Frieden mit deiner Vergangenheit.
Dann wird sie dich in der Gegenwart nicht mehr einholen.