Energie

Kraft aus der Natur

So erhöhen Sie Ihre Energie

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Energie aktivieren können. Und zwar mit simplen Körperübungen für jedes Chakra – den Energierädern des Menschen.

Was sind Chakren? Wenn Sie sich kopfschüttelnd diese Frage stellen, dann muss ich Ihnen recht geben: Wissenschaftlich bestätigt sind diese „Energie­räder“ nicht. Und dennoch kommt man, wenn man sich etwas tiefer mit dem Thema Körperenergie auseinandersetzt, hier nicht daran vorbei. Chakra heißt „Rad“ und kommt aus dem Sanskrit. Diese Energieräder  befinden sich im feinstofflichen Körper des Menschen, also in der sogenannten Aura, und haben die Aufgabe, Energien, sprich Lebenskraft, aus dem Kosmos, aus der feinstofflichen Ebene aufzunehmen und über die Energie-Meridiane in den Körper zu leiten. Ob man nun daran glaubt oder nicht, es schadet jedenfalls nicht, Körperübungen zu machen, welche diese Energie-Überträger akti­vieren. Denn jedem Chakra sind Organe, Farben, Emotionen zugeordnet und sie können Hinweise auf den körperlichen Gesundheitszustand eines Menschen ­geben.

Symptome blockierter Chakren 1/7
Wurzel- oder Basis-Chakra:
Mangelndes Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl, nicht gut weitergehen können im Leben. Es fehlt an Kraft, sich durchzusetzen, fehlende Selbst-Aufmerksamkeit.

Chakra-Stillstand macht krank

Vom Wurzel- bis zum Kronenchakra – das neue gesund&fit-Buch „Das große Energie-Buch“ (erhältlich in Ihrer Trafik) erklärt, wie Sie Ihre Räder, im Falle eines Stillstandes,  wieder in Gang setzen können. Und zwar mit bestimmten Farben, Nahrungsmitteln und Körperübungen. Dass jede Krankheit auch einen psychosomatischen Ursprung haben kann, wird ebenfalls durch die Chakren-Lehre ins Bewusstsein gehoben. Lesen Sie in unserem Ratgeber auch alles über die möglichen psychisch-mentalen Hintergründe, also welche Lebensthemen auf psychischer Ebene hinter Symptomen stehen könnten. Dazu verrät Ihnen Expertin ­Elfriede Jahn, die für dieses Buch ihr Wissen zur Verfügung gestellt hat, wirkungsvolle Affirmationen, sprich Mantren (das sind Sätze, die täglich gesprochen werden), für Ihre persönliche Veränderung.

Einfache Übung: Große Wirkung

Einen Vorgeschmack gibt es in dieser Ausgabe. Starten Sie gleich mit der Aktivierung des Kehlkopf- oder Halschakras. Es befindet sich, wie der Name schon sagt, beim Hals und steht für unsere ­Kommunikation. Können wir belastende Themen ansprechen? Dinge, welche uns stören, aussprechen, oder schlucken wir alles runter? Im Fall einer Verdrängung könnte es sein, dass dieses Energierad zum Stillstand kommt. Energetiker, welche mit Heilungsmethoden über die Chakren arbeiten, können Blockaden erfühlen und bei der Ursachenforschung unterstützen. Stellen Sie sich die Frage: Was in meinem Leben stört mich und was traue ich mich nicht auszusprechen? In welchen Situationen sollte ich meinen Gefühlen Ausdruck verleihen? Um dieses Chakra in Schwung zu halten, empfiehlt sich folgende Körperübung. Singen Sie die Vokale A, E, I, O und U und drehen Sie dabei den Kopf langsam von links nach rechts.

Diashow: Einfache Übungen mit großer Wirkung

1/5
Vergebung mit Ho’oponopono
So aktivieren Sie das Hals-Chakra

A, E, I, O, U! Für eine bessere Kommunikation: Bequeme Sitzhaltung. Drehen Sie den Kopf langsam von rechts nach links und singen Sie dabei laut die Vokale A, E, I, O und U. Achten Sie dabei auf eine tiefe Bauchatmung. Beim Einatmen hebt sich die Bauchdecke, beim Ausatmen senkt sie sich. Machen Sie diese Übung bis zu 5 Minuten am Tag und denken Sie dabei den Affirmations-Satz (Mantra): „Ich entscheide mich für eine gute Kommunikation.“

2/5
Vergebung mit Ho’oponopono
Übung für das Stirn-Chakra

So geht die Atem-Meditation: Gemütliche Sitzposition. Finger in der Höhe des Kehlkopfes ineinanderhaken. Atmen Sie tief in den Bauch ein. Bauch und Schließmuskel zusammenziehen und die ganze Energie nach oben drücken. Zeitgleich beide Arme mit dem Ausatmen über den Kopf nach oben, über das Kronen-Chakra strecken. Machen Sie diese Übung bis zu 10-mal und sprechen oder denken Sie folgende Affirmation: „Ich entscheide mich für einen klaren Weg, um meiner inneren Weisheit zu vertrauen.“

3/5
Vergebung mit Ho’oponopono
Übung für das Kronen-Chakra

Für mehr Einheitsbewusstsein: Bequeme Sitzposition. Falten Sie Ihre Hände oberhalb des Kopfes und dann drehen Sie diese im Uhrzeigersinn. Verbinden Sie sich gedanklich mit der höchsten Frequenz im Kosmos. Lassen Sie diese helle Energie in Ihren Körper fließen, so aktivieren Sie das Kronen-Chakra. Denken oder sagen Sie dazu diese Affirmation: „Ich entscheide mich für ein glückliches und erfülltes Leben.“ Machen Sie diese Übung bis zu 5 Minuten lang.

4/5
Vergebung mit Ho’oponopono
Mentale Kraft

Mit Leichtigkeit wünschen: Mit Mantren können wir unser Leben so gestalten, wie wir es wirklich wollen. Wo wir gedanklich unsere Energie hinlenken, das wird auch im Außen angezogen. Schreie ich in den Wald hinein, schreit er mir zurück. Lache ich in den Wald hinein, lächelt er mir zurück. Das ist das Grundprinzip unserer Polarität. Positive Gedanken kreieren positive Ereignisse. Negative Gedanken gehen in Resonanz mit negativen Geschehnissen. Machen wir uns das ganz bewusst, können wir mit viel Achtsamkeit und Verantwortung durchs Leben gehen.

5/5
Vergebung mit Ho’oponopono
Vergebung mit Ho’oponopono

Hawaiianisches Vergebungs-Ritual: Ho’oponopono hat seinen Ursprung in alten hawaiianischen Heiltraditionen. Ho’oponopono bedeutet wörtlich übersetzt „etwas zurechtrücken“ oder „etwas richtig richtig machen“, im Sinne von „etwas in die göttliche Ordnung zurückbringen“. So geht das Ritual: Sagen Sie, wenn Sie in einer Konfliktsituation sind, zu sich folgende vier Sätze: Es tut mir so leid. Bitte verzeih mir. Ich liebe dich. Ich danke dir! Mit diesen Sätzen übernehmen wir die Verantwortung, und der Konflikt wird sich im Außen entspannen. Probieren Sie es aus!

Intuition stärken

Um Präsenz, Klarheit, Hellsichtigkeit und Intuition geht es beim Stirn-Chakra. Ist dieses blockiert, haben wir wenig ­Orientierung und nicht die Kraft, Neues zu erschaffen, etwas zu bewegen oder zu bewirken. Menschen mit Stirn-Chakra-Stillstand haben zwar wundervolle Ideen, können diese aber nicht umsetzen. Körperlich kann sich ein Stirn-Chakra-Stillstand in folgenden Symptomen zeigen: Spannungskopfschmerzen, Migräne, Tinnitus, Sinusitis, Hormonstörungen usw. Eine einfache Atemmeditation hilft, Blockaden zu lösen und so Beschwerden zu lindern.

Kraft aus der Natur

Apropos Meditation: Wir sind in der Lage, Energie aus der Natur schöpfen – wenn wir für kurze Momente innehalten und uns mit einem Baum, einem Berg, der Sonne, dem Mond oder den Sternen verbinden. Im Energie-Ratgeber finden Sie Meditationen, die uns mit der Natur verbinden und so Kraft spenden.

Vergebung und Dankbarkeit

Ein weiterer Schlüssel zu mehr Energie und Lebensglück sind unsere eigenen Gedanken, denn auch sie sind Energie. Wie wir mit viel Dankbarkeit im Herzen und einem Vergebungs-Ritual – „Ho’oponopono“ – innere Ruhe und Frieden finden, verraten wir in der Slideshow. Viele weitere Meditationen und Infos gibt’s im neuen g&f-Buch.

Cover


Neue Gesund&Fit-Buch
„Das große Energie-Buch“ mit allen Infos über Energie, den Kraft-Orten der Natur und unseren Chakren. Erhältlich um 9,90 Euro in der Trafik.