Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Phänomen "Horror-Clown"

So entsteht die Angst vor den Clowns

Darum sorgen Clowns für Angst und Schrecken

Der Trend der Grusel-Clowns aus den USA hat in Vergangenheit auch in Österreich für Schrecken gesorgt. Die als "Horror-Clowns" bezeichneten maskierten Menschen sorgten nicht nur für unschöne Begegnungen, sondern zum Teil auch für Verletzungen. Die Grenze zum lustigen Streich ist damit eindeutig überschritten. Das Bedrohen von Passanten mit gruseligen Masken entspricht auch lange nicht mehr dem ursprünglichen Bild des Clowns. Dennoch hat das Erschrecken eine lange Tradition in der Menschheit, wie sie beispielsweise bei Halloween oder den angsteinflößenden balinesischen Masken bekannt ist.

Lust auf Angst

Auch wenn es vielen von uns nicht bewusst ist, so haben Menschen eine gewisse "Lust" auf Angst. Ob bei der Achterbahnfahrt, einem Horrorfilm oder einer Klettertour - wenn die Angst erstmal überstanden ist, werden Endorphine ausgeschüttet, die Glücksgefühle auslösen. Das Erschrecken hat eine lange Tradition, die allerdings nun zu einem Nachahmungseffekt gesorgt hat, bei dem auch gefährliche Situationen entstehen können. Wenn Menschen zum Beispiel beim Autofahren, Radfahren oder Laufen von Clowns erschreckt werden, können ungeahnte Folgen entstehen, die auch strafrechtliche Konsequenzen mit sich ziehen können. Wenn Sie demnächst einem Grusel-Clown begegnen sollten Sie dennoch Ruhe bewahren. Versuchen Sie nicht, sich provozieren zu lassen, denn dies ist das Ziel der Clowns. Wenn die Person keine Ruhe lässt, sollten Sie notfalls die Polizei alarmieren.

Vom Clowndoktor zum Horrorclown

In vielen Horrorfilmen wird damit gearbeitet, dass niedliche Figuren, wie beispielsweise Puppen oder Märchenfiguren, zu Horror-Wesen stilisiert werden. Auch Clowns sollen Menschen eigentlich zum Lachen bringen und sie nicht erschrecken. Als Spaßmacher kommt beispielsweise schon seit längerem der Clowndoktor in Krankenhäusern zum Einsatz. Obwohl die Masken der Clowns manchmal etwas Unheimliches haben, können diese durch tollpatschiges und liebevolles Verhalten die Herzen vieler Kinder gewinnen. Nicht alle empfinden die maskierten Menschen jedoch als lustig. Besonders in der Realität kann ein Clown Angst und Schrecken einflößen, wenn er uns überrascht oder in ungewohnter Umgebung erscheint. Schließlich bleibt ungewiss, wer sich tatsächlich hinter der Maske verbirgt.

Clowns wirken auf den ersten Blick menschlich, aber haben gleichzeitig auch etwas Fremdes, das uns erschrecken lässt. Der Gesichtsausdruck bleibt bei der Clowns-Maske verdeckt, auch die Absichten der Person sind unklar. In der Geschichte hatte der Clown auch selbst nicht immer zu lachen. Ähnlich wie der Narr oder der Tor musste er seinen Herren zum Lachen bringen und bezahlte oft einen hohen Preis dafür, wenn ihm dies nicht gelang. Die geschminkten Gesichter der Clowns, ihr abweichendes Verhalten der Norm und auch die Maske, die das eigentliche Gesicht verhüllt, können nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen Unbehagen auslösen. Die krankhafte Angst vor Clowns wird als Coulrophobie bezeichnet und ist vor allem bei Kindern anzutreffen.

Die 10 skurrilsten Ängste 1/10
1. Angst vor Knoblauch
Mit Knoblauch verscheucht man Alliumphobiker. Diese Menschen haben Angst vor der Knoblauchknolle an sich.