Stimme

Mit starker Stimme

So bleibt die Stimme gesund

Sie verleiht Gehör, transportiert Gefühle, verführt und verleiht Macht – die Stimme.

Ob hoch, tief, leise, laut, sanft, kratzig oder rau – unsere Stimme ist ein hochkomplexes Instrument. Wer es optimal beherrscht, hat im Alltag einen erheblichen Vorteil. Denn die Stimme verschafft uns Gehör, transportiert Gefühle, verführt und verleiht uns Macht. Sie prägt entscheidend, wie wir auf andere wirken, gibt viel über uns preis, kann Aushängeschild und Verräter sein. Stimme und Sprechweise informieren über unsere seelische Verfassung, über Emotionen und, ja, sogar über unseren Charakter. Ob im Kundengespräch, auf der Bühne, bei Vorträgen und sogar beim ersten Date – die Stimme ist unser Kapital, unsere Visitenkarte und für den Ersteindruck schlicht unerlässlich. Wie Sie mit ein paar einfachen Tipps Ihre Stimme stärken können, erfahren Sie hier.

© Singer
Garanca

Elina Garanca

Die lettische Mezzosopranistin bespielt die Bühnen der Welt und ist für ihre herausragende Stimme bekannt. Im neuen gesund&fit Magazin verrät sie, wie sie diese fit hält. Open-Air-Termine in Österreich: 6. Juli 2016 in Göttweig bei „Klassik unter den Sternen“ und am 9. Juli 2016 in Kitzbühel bei „Klassik in den Alpen“.

„Ein K.-o.-Kriterium für die Stimme ist Zugluft – auch die Klimaanlage im Sommer kann zum Problem werden. Gesunde Ernährung stärkt das Immunsystem.“
Elina Garanca

„Ausreichend Schlaf hilft dem Körper, mit Stress besser umzugehen. Denn Stress ist Gift fürs Immunsystem und macht anfällig für Halsschmerzen und Heiserkeit.“
Aida Garifullina, Sopranistin und „Leading Ladies Award“-Gewinnerin 2015


Instrument Stimme – so funktioniert’s
Männer haben tiefere Stimmen als Frauen, Kinder haben höhere Stimmen als Erwachsene. Um zu sprechen, brauchen wir unsere Atmung und unseren Kehlkopf. Wie bei der Gitarre die Saiten, schwingen beim Menschen, durch den Ausatemstrom, die Stimmlippen und erzeugen so einen Ton – die Anzahl der Stimmlippenschwingungen pro Minute ergibt die Tonhöhe. Der Kehlkopf erzeugt ein Stimmgemisch, das immer aus dem Grundton und Obertönen besteht. Diese harmonische Teiltonstruktur macht einen gesunden Stimmklang aus. Sind die Stimmlippen entzündet, ist diese Harmonie gestört und wir nehmen die Stimme als heiser und krank war. Wie letztendlich die Stimme klingt, ist somit abhängig von der Konstitution der Stimmbänder, der des Kehlkopfes und der richtigen Atmung –  die Basis für eine starke und tragfähige Stimme.

8 Tipps für eine starke Stimme 1/8
Ausreichend trinken
Und zwar das Richtige! Vermeiden Sie Getränke mit Zucker, Kohlensäure und Koffein – Koffein entwässert und sorgt oft für einen trockenen Mund. Haben Sie, vor allem wenn Sie wissen, Sie werden viel sprechen, immer ein Glas Wasser oder ungesüßten Tee griffbereit. Zwei Liter Flüssigkeit pro Tag – am besten Wasser – sollten es schon sein. Feuchte Schleimhäute können zudem Krankheitserreger besser abwehren und beugen so Heiserkeit vor. Geheimtipp: Ingwertee.


So atmen Sie richtig
Können Sie’s schon? Wahrscheinlich nicht, denn die Mehrheit der Menschen atmet falsch. So geht’s: Atmen Sie, ohne die Schultern zu bewegen, versuchen Sie, mehr Bewegung im Rücken und den Seiten zu spüren. Achten Sie darauf, in den Bauch und nicht in die Brust zu atmen – beim Ausatmen senkt sich der Bauch beim Einatmen wölbt er sich nach vorne. Diese Form der Atmung öffnet zusätzliche Resonanzräume und lässt die Stimme stärker klingen. Tipp: Wer einen stimmlich anstrengenden Tag vor sich hat, profitiert von Stimmaufwärmübungen. Ideal ist