Alte Frau sport

Anti-Aging

So bleiben Körper und Geist jung

Lesen Sie, wie Sie Ihren Jungbrunnen anzapfen und zu mehr Vitalität finden.

Spieglein, Spieglein … Bin ich noch jung? „Ja!“, ruft der Spiegel. Schließlich ist Ihre Haut glatt und gepflegt, von Krähenfüßen noch keine Spur und die neue Kollegin hat Sie gerade gestern acht Jahre jünger geschätzt. Das tut zwar dem Ego wohl, hingegen nützt die straffe Wangenpartie Ihren Organen oder Ihren Gelenken nur wenig. Der Großteil des Körpers nämlich altert unsichtbar, aber folgenschwer. Für unseren Organismus zählen nicht die Kerzen auf der Geburtstagstorte, sondern, wie gut wir uns um ihn kümmern. Denn Alterungsprozesse geschehen immer und überall. Wie schnell sie voranschreiten, haben wir in der Hand.
 
So altert unser Körper
So früh beginnt’s: Bereits ab 20 verlieren die Blutgefäße immer mehr an Elastizität und werden immer starrer und spröder. Austrocknung und Ablagerungen, welche meist durch Lebensstilfaktoren verursacht werden, beschleunigen diesen Prozess zusätzlich. Ebenfalls von der Zeit gezeichnet sind die Organe, Knochen, Muskeln und Gelenke. Letztere verlieren kontinuierlich an Beweglichkeit und Kraft. Ab dem 30. Lebensjahr beginnt der Körper damit, Muskelmasse langsam abzubauen – bis zu 1 Prozent pro Jahr. Um die Muskulatur zu erhalten, ist regelmäßiger Sport unerlässlich, ansonsten gehen bis zum 80. Lebensjahr bis zu 40 Prozent der Muskelmasse „verloren“. Die Gelenke spüren Fehl- und Überbelastungen, die in der Jugend kein Problem zu sein schienen, mit fortschreitendem Alter immer deutlicher und reagieren mit Schmerzen und Abnützungserscheinungen. Auch Haut und Haare bekommen die Alterung zu spüren: Die Haut wird unelastischer, trockener und dünner – dieser Prozess wird durch äußere Einflüsse, besonders durch Sonne, oft noch vorangetrieben. Die Haare wachsen dünner und oftmals langsamer als früher. Die Zähne sind mit zunehmendem Alter von Abnutzungen und Verfärbungen gekennzeichnet. Auch Zahnfleischerkrankungen wie Parodontitis treten häufiger auf. Der kognitive und sensorische Bereich altert ebenfalls merklich: Die Sehkraft lässt im Zeitverlauf meist deutlich nach, oftmals begünstigt durch langes Arbeiten (oder Freizeit) vor Bildschirmen. Ebenso büßen wir Hörfähigkeit sowie psychomotorischen Fähigkeiten ein: Dazu zählen Gehen, Sprechen oder Mimik – alle Vorgänge, die eine Verknüpfung von Geist und Bewegung bedingen.

Lebensstil lässt uns schneller altern
Es sind vor allem unsere täglichen Gewohnheiten, die diese Alterungsprozesse vorantreiben. Jeden Tag und anhand vieler kleiner Situationen entscheiden wir darüber, ob wir unserem Körper Gutes oder Schlechtes tun. Wir alle wissen, wie wichtig es ist, uns regelmäßig zu bewegen – dennoch kommt Bewegung bei den meisten Menschen im Alltag viel zu kurz. Egal, ob Organfunktionen, Stoffwechsel, Muskeln und Gelenke oder die Psyche – sie alle benötigen Ertüchtigung, um gesund und jung zu bleiben. Bereits kleine Verbesserungen sind viel wert – tägliches 20 Minuten flottes Spazierengehen etwa hat bereits sehr positiven Einfluss auf den Organismus. Neben Kalorienverbrennung, der günstigen Wirkung auf Herz-Kreislauf-System und Gelenke stellen sich auch viele tolle Nebeneffekte ein: So kann bereits ein 15-minütiger Spaziergang den Appetit reduzieren und somit auch zu einem gesunden Gewicht verhelfen. Dies ist besonders wertvoll, da auch Übergewicht und Adipositas vorzeitige Alterung bewirken: Ein Body-Mass-Index (BMI) von über 30 belastet den Körper nachhaltig, weshalb er unbedingt in einen gesunden Bereich (zwischen 20 und 25) gebracht werden und dort gehalten werden sollte.
 
Entstressen hält jung
Psychische Faktoren spielen eine ebenso bedeutsame Rolle: Zahlreiche Studien konnten belegen, dass mentales Wohlbefinden unseren Gesamtzustand zentral beeinflusst. Bewusste Stressreduktion sowie positive soziale Stimuli im Berufs– und Privatleben tragen dazu bei, dass wir jung bleiben. Bereits kleine Maßnahmen, wie das Betreiben eines Hobbys, das regelmäßige Verreisen und Abstandnehmen vom Beruf sowie hochwertige Freundschaften helfen dabei, jung und gesund zu bleiben.