Slideshow

Sechs Sperma-Mythen: Was stimmt?

Sechs Sperma-Mythen: Was stimmt?

1. Handys machen unfruchtbar

Schon möglich - eine Studie aus Israel hat gezeigt, dass Handystrahlung die Qualität der Spermien stark verschlechtert. Lesen Sie hier weiter!

2. Eiweißlieferant

Falsch! Sperma enthält nicht, wie oft geglaubt, jede Menge Eiweiß. Tatsächlich besteht es zum Großteil aus Wasser.

3. Je mehr, desto besser

Stimmt nicht! Bei der Befruchtung geht es nicht um die Quantität, sondern viel mehr um die Qualität. Nicht die Menge und Geschwindigkeit der Spermien ist entscheidend, sondern vielmehr die Größe und Form.

4. Nach 1000 Schuss ist Schluss

Das ist natürlich Blödsinn. Im Bestfall produziert der männliche Körper 1200 Spermien in der Sekunde.

5. Sperma bestimmt das Geschlecht

Tatsächlich hängt es im Grunde genommen vom Mann ab, beziehungsweise von den Samenzellen, welche den Weg zur Eizelle finden. Je nachdem, ob das Spermium mit x-, oder y-Chromosom beladen ist, entsteht Mädchen oder Bub.

6. Spermien überleben nicht an der Luft

Das stimmt leider nicht. So lange die Spermien von der schützenden Samenflüssigkeit umgeben sind, können sie überleben. Nur wenn das Sperma verrieben wird und zum Beispiel abgewischt wird, ist es nach wenigen Sekunden nicht mehr befruchtungsfähig.