Schnupfenzeit: So stecken Sie sich nicht an

...

1. Hände waschen!

Reinigen Sie die Hände mehrmals täglich gründlich, am besten mit Seife: Mindestens 20 bis 30 Sekunden lang unter den Wasserstrahl halten. Das Wasser kann auch kalt sein, 
allerdings sollten Sie kein Gemeinschaftshandtuch zum Abtrocknen benutzen! Hygiene ist jetzt besonders wichtig! Verzichten Sie auch auf Händeschütteln.

2. Füße warm halten

Warme Füße und warme Hände sind wichtig. Sind diese kalt, ziehen sich reflexartig die Gefäße in den Nasenschleimhäuten zusammen und werden schlechter durchblutet. Dann haben Viren leichtes Spiel.

3. Vitamine

Neben Zink sind die wichtigsten Nährstoffe für ein intaktes Immunsystem Vitamin C (in Zitrusfrüchten), Vitamin D (in Fisch, Milch, Sonnenlicht), Vitamin E (in Pflanzenölen) und Vitamin A (Karotten, Kürbis).

4. Papiertaschentücher

Benutzen Sie Papiertaschentücher und entsorgen Sie diese gleich.

5. Häufig lüften

Die Heizungsluft trocknet unsere Schleimhäute aus. Lüften Sie regelmäßig!

6. Viel trinken

Trinken Sie viel Flüssigkeit, vor allem Tee, Saft und Wasser eignen sich dazu ideal. Die Schleimhäute der Nase bleiben so feucht.

7. Größere Menschenansammlungen meiden

Meiden Sie größere Menschenansammlungen, wenn möglich.

8. Frische Luft

Machen Sie auch in der Kälte einen Spaziergang an der frischen Luft, packen Sie sich warm ein.