Softdrinks

Hiervon sollten Sie besser die Finger lassen

Säurehaltige Energydrinks zersetzen die Zähne

Die Mischung aus Säure und Zucker ist für unsere Zähne tödlich.

Dass Soft- und Energydrinks für unsere Gesundheit nicht gerade das Gelbe vom Ei sind, dürfte mittlerweile den meisten bekannt sein. Dennoch greifen wir immer wieder zu, wenn wir im Supermarkt vor den Regalen stehen. Dabei sind die Auswirkungen dieser Getränke erschreckend. So schädlich sind Softdrinks.

Die Mischung aus Zucker und Säure lässt unsere Zähne verfallen
Noch schädlicher als der Zucker, der sich in diesen Getränken befindet, ist sogar die Säure. Während Zucker vor allem für die Entstehung von Karies verantwortlich gemacht wird, führt ein hoher Säuregehalt in Getränken vor allem zu Erosionen. Der hohe Säurewert greift den Zahnschmelz an. Wer häufig Softdrinks und Energydrinks trinkt, badet daher seine Zähne regelrecht in Säure.

So schnell schmilzt der Zahnschmelz
In einer Studie der Southern Illinois University wurden Getränke nach ihrem Säuregehalt untersucht und anschließend ein Labortest gemacht. Dabei wurden Proben täglich viermal für je 15 Minuten in einem Softdrink-Säurebad eingelegt. Bereits nach 5 Tagen waren Schäden am Zahnschmelz sichtbar. Diese Simulation entsprach den tatsächlichen Zahnbedingungen vieler Jugendlicher. Energydrinks schnitten bei dem Test übrigens doppelt so schlecht ab wie Softdrinks.

So können Sie die Zahnschäden verhindern
Die wichtigste Maßnahme ist in diesem Fall der Verzicht auf Soft- und Energydrinks. Aber auch in anderen Lebensmitteln sind Säuren enthalten, die unseren Zahnschmelz angreifen können. Vor allem Fruchtsäfte, Obst, Kaffee, kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke greifen den Zahnschmelz an. Versuchen Sie, den Kontakt von diesen Lebensmitteln mit den Zähnen auf ein Minimum zu reduzieren. Langsames Trinken ist in diesem Fall keine gute Idee. Spülen Sie anschließend Ihren Mund mit Wasser, aber putzen Sie nicht direkt danach die Zähne. Säure macht den Zahnschmelz angreifbar und könnte sonst mit der Zahnbürste leichter abgetragen werden.