Pollen-Alarm: Jetzt geht es los

2018 wird zur Allergiker-Qual

Pollen-Alarm: Jetzt geht es los

Birkenflug ist heuer besonders aggresiv.

Auf Pollenallergiker kommt heuer ein extrem hartes Jahr zu. Während jetzt noch letzte Ausläufer der Erle zu spüren sind, lässt die Birke bereits erste Allergiker unter den typischen Symptomen leiden: Schnupfen, Niesanfälle und Jucken.  "Bei den Birkenpollen erwarten wir eine überdurchschnittliche Belastung", sagte Katharina Bastl vom Österreichischen Pollenwarndienst bereits Mitte März voraus - und nun trifft es die Betroffenen mit voller Wucht. Da die Birke 2017 vergleichsweise wenig Pollen produziert hat, wird es heuer einen besonders aggressiven Pollenflug geben. Wie lange die Belastung anhält, hängt auch von der Wettersituation ab.

Nicht nur die Birke macht Allergikern zurzeit das Leben schwer: Esche, Ulme, Raps und Löwenzahn haben auch Saison. Alle aktuellen Werte und Meldungen finden Sie unter www.pollenwarndienst.at

Was hilft?

Um die Allergie dauerhaft zu bekämpfen, heißt es im ersten
Schritt, den Übeltäter identifizieren. Dafür hat der Facharzt verschiedene Möglichkeiten - also bitte machen Sie rechtzeitig einen Termin für einen Allergietest aus. Mit dem Arzt können Sie dann entsprechende Therapien besprechen.

Tipps für die Allergiesaison 1/7
Nasenspülung mit Salz

Nicht besonders angenehm, aber sehr wirksam: Lösen Sie einen Teelöffel
gewöhnliches Kochsalz in einem Viertelliter lauwarmen Wasser auf. Lösung die Nase hochziehen! spült die Pollen aus, desinfiziert die nasenschleimhaut und stärkt sie so gegen Pollen.