Österreicher sind Frühaufsteher

Guten Morgen!

Österreicher sind Frühaufsteher

Der durchschnittliche Österreicher ist ein Frühaufsteher: Er klettert um 6.14 Uhr aus dem Bett und verlässt um 7.24 Uhr das Haus. Geweckt werden die Österreicher zunehmend von ihren Handys, wie aus einer Umfrage von Marketagent.com im Auftrag von IKEA Österreich hervorgeht.

Rund 58 Prozent gaben bei der am Dienstag präsentieren Umfrage an, sich von ihrem Mobiltelefon wecken zu lassen. Der klassische Wecker kommt nur mehr bei rund 17 Prozent zum Einsatz. Zehn Prozent werden von Partnern, Kindern oder Eltern geweckt.

Schlummertaste
Ein gutes Fünftel der Österreicher drückt an einem normalen Arbeitstag zumindest einmal die Schlummertaste, 15 Prozent noch ein zweites, weitere 8,4 Prozent ein drittes Mal – und immerhin noch mehr als sechs Prozent versuchen den Wecker vier Mal oder noch öfter zum Weiterschlafen zu überreden.

Verschlafen wollen die Österreicher nicht. Fast zwei Drittel tun das auch nie. Elf Prozent verschlafen ein Mal im Jahr, neun Prozent zwei Mal. Ausreißer sind die unter 19-Jährigen: Sie überhören den Wecker durchschnittlich gleich 17 Mal im Jahr und kommen dadurch zu spät.

10 schnelle Muntermacher 1/10
1. Finger weg von der Schlummertaste! Der Wecker klingelt und automatisch drücken Sie die Schlummertaste - bloß 5 Minuten weiterschlafen... Bloß nicht! Das Hinauszögern des Aufstehens macht es Ihnen nicht gerade leichter - im Gegenteil! Stehen Sie nach dem ersten Klingeln schnell auf und bringen Sie Ihren Kreislauf in Schwung. Lesen Sie hier: Finger weg von der Schlummertaste!
2. Lassen Sie die Sonne rein! Sonnenlicht macht munter und aktiviert den Kreislauf. Geben Sie der Sonne die Chance, dass Sie den Weg in Ihr Schlafzimmer findet: Ziehen Sie die Vorhänge nicht ganz zu und schließen Sie Rollo nicht ganz. Komplett dunkle Räume regen die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin im Körper an und das macht Sie müde.
3. Wasser macht wach! Stellen Sie sich ein Glas Wasser neben das Bett und trinken Sie es direkt nach dem Aufwachen. Das gleicht den Flüssigkeitsverlust während der Nacht aus und bringt das Gehirn schnell in Schwung.
4. Gähnen, strecken und recken Machen Sie es wie die Katze: Strecken, recken und gähnen Sie herzhaft nach dem Aufwachen. Das bringt den Kreislauf in Schwung!
5. Tanzen Sie! Drehen Sie Ihren Lieblingssong auf und tanzen Sie - so kommt die gute Laune ganz von selbst.
6. Frischluft Öffnen Sie das Fenster und machen Sie ein paar tiefe Atemzüge. Die frische Morgenluft macht sofort wach und sorgt für einen klaren Kopf.
7. Kalter Kick Wenn das alles nichts hilft, dann müssen Sie zu härteren Methoden greifen: Die kalte Dusche sorgt für den ultimativen Frischekick. Auch Wechselduschen mit abwechselnd warmer und kalter Wasserzufuhr machen wach.
8. Milch gegen müde Augen Sie werden langsam wach, aber Ihren Augen sieht man die kurze Nacht immer noch an? Wattepads mit kalter Vollmilch tränken und zehn Minuten auf die geschwollenen Augen legen. Durch die Kälte verengen sich die Gefäße und das Gewebe, das Fett beruhigt die Haut und lindert Rötungen.
9. Ohren-Zupferei Eine Reflexzonenmassage an den Ohren ist ein echter Wachmacher. Dabei werden mit Daumen und Zeigefingern zunächst die Ohrläppchen kräftig geknetet bis sie warm sind. Danach wandern die Finger massierend am Rand des Ohres entlang weiter bis der Kreislauf in Schwung kommt.
10. Wachmacher-Snacks Kohlenhydrate machen müde - Eiweiß wach! Frühstücken Sie eiweißreich. Ein Joghurt mit frischen Früchten oder ein Rührei liefern die nötige Energie.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum