Fisch

Im EU-Vergleich

Österreicher essen selten Fisch

EU-Bürger geben doppelt so viel Geld für Fisch aus wie Amerikaner

Vier von zehn EU-Bürger essen mindestens einmal die Woche zu Hause Fisch. In Österreich sind es allerdings nur halb so viele: Nur 22 Prozent der Befragten in Österreich gaben bei einer Eurobarometer-Umfrage der EU-Kommission an, dass mindestens einmal die Woche zu Hause Fischerei- oder Aquakulturprodukte auf den Teller kommen.

Auch beim Kaufverhalten gibt es laut EU-Kommission Unterschiede: Während 37 Prozent der EU-Bürger Fisch häufig frisch oder auch lebend kaufen, trifft das nur auf 18 Prozent der Österreicher zu. Ein Drittel der Konsumenten in Österreich greift häufig zu tiefgefrorenen Produkten, im EU-Durchschnitt sind es nur 25 Prozent. Die EU-Bürger geben pro Kopf doppelt so viel Geld für Fisch aus, wie die US-Amerikaner, geht aus der Umfrage hervor.

Gesund-Food

Fisch enthält wertvolle Omega-3-Fettsäuren und ist daher wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Damit wir den Fisch bedenkenlos genießen können, sollte dieser jedoch möglichst frisch sein. Wir verraten Ihnen, auf was Sie beim Einkauf von Fisch Wert legen sollten.

So erkennen Sie, ob der Fisch frisch ist 1/5
1. Die Kiemen
sollten – je nach Art des Fisches - entweder leuchtend hell- oder dunkelrot sein. In keinem Fall aber dürfen sie braun oder grau sein. Die Kiemen sollten außerdem klar und deutlich erkennbar sein, weder verschleimt noch verklebt.