Kreuzschmerzen

Wenn der Rücken schmerzt

Nacken- und Kreuzschmerzen als Berufskrankheit

Die häufigsten Beschwerden der österreichischen Beschäftigten

Viele Beschäftigte mit gesundheitlichen Problemen führen diese auf die Belastung im Job zurück. Über die Hälfte der Betroffenen von Kreuzschmerzen (64 Prozent) und Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich (63 Prozent) sehen den Ursprung ihrer Beschwerden in ihrer Arbeit, geht aus dem Arbeitsgesundheitsmonitor der Arbeiterkammer Oberösterreich (AK OÖ) hervor.

Hohe Verantwortung, Konzentration und Bildschirmarbeit

Neben Verspannungen und Kreuzschmerzen sind Kopfschmerzen und Erschöpfung, Mattigkeit und Niedergeschlagenheit die häufigsten Beschwerden der österreichischen Beschäftigten. Erschöpfung, Mattigkeit und Niedergeschlagenheit erklären sich 41 Prozent als Resultat der Arbeitsleistungen, Kopfschmerzen dagegen nur 25 Prozent.

Gefragt nach den Faktoren, die Menschen am Arbeitsplatz am meisten belasten, werden am häufigsten die hohe Verantwortung für Güter oder Menschen (23 Prozent) und dauernde hohe Konzentration (21 Prozent) genannt. Weiters die viele Bildschirmarbeit (19 Prozent) und ein dauernder Parteienverkehr bzw. Kundenkontakt (18 Prozent).

33 Tipps für einen gesunden Rücken 1/33
1. Entlastungsübung
Für zwischendurch: Arme seitlich zu einem „U“ heben, Ellenbogen auf Schulterhöhe. Oberkörper nach vorne neigen, acht Sekunden halten. Zurück in die Ausgangsposition. Zehnmal wiederholen.