Minze-Pflege zum Selbermachen

Ein cooles Kraut:

Minze-Pflege zum Selbermachen

Minze hat im Sommer Hochsaison. Leicht auf Balkon oder Fensterbank anzubauen, erfrischen nicht nur ihren Duft, sondern auch ihre Inhaltsstoffe. Wie uns das Kraut den Körper kühlt.

Die vitalisierende Wirkung der Minze kommt vom Menthol, ­einem Hauptbestandteil ihres ätherischen Öls. Menthol aktiviert im Körper einen Mechanismus, den das Gehirn als Kälte interpretiert. Deswegen fühlt sich z. B. der Mund nach dem Zähneputzen angenehm frisch an. Das Kältegefühl wird erzeugt, wenn Menthol an Kälterezeptoren der Haut oder der Schleimhäute andockt. Dies löst den gleichen Nervenreiz aus wie etwa der Kontakt mit kaltem Wasser: Der Körper empfindet Kälte.

Spezielle Körperöle oder Gels mit Minze, die sich ganz leicht selbst herstellen lassen (s. Rezepte oben), sorgen so auf ganz natürliche Weise für Abkühlung. Angenehmer Zusatzeffekt: Die ätherischen Öle haben zudem lindernde Wirkung bei Sonnenbrand und Insektenstichen. Minze erfrischt aber auch von innen. In arabischen Ländern ist Minztee seit je her ein beliebtes Mittel gegen Hitze. Je heißer die Außentemperaturen, desto kühlender der Tee.

Erfrischendes Deodorant

Sie brauchen:  
60 ml Hydrolat (Lavendel oder Rose),
40 ml Minztinktur, 1–2 TL Speisestärke oder Xanthan, je 1 Tropfen reines ätherisches Öl (Pfefferminze, Salbei, Bergamotte), 2 ml Ringelblumenöl

Zubereitung:  
Hydrolat, Tinktur und Stärke unter ständigem Rühren einmal aufkochen lassen, bis die Masse eine gelartige Konsistenz hat. Ringelblumenöl mit den ätherischen Ölen hinzugeben und mit dem Handmixer auf niedrigster Stufe erneut rühren, bis die Masse glatt ist. Das Deo in eine Roll-on-Flasche abfüllen, die es leer zu kaufen gibt.

So wirkt es:  
Minze, Salbei und Bergamotte helfen gegen Schweiß, weil sie die Poren zusammenziehen.

 

Kühlendes Körperöl

Sie brauchen:  
1 Handvoll frische Pfefferminzblätter,  0,5 Liter Olivenöl

Zubereitung:  
Pfefferminze mit dem Olivenöl übergießen und in einem geschlossenen Gefäß eine Woche an einen warmen, sonnigen Platz stellen. Danach die Mischung filtrieren und gut ausdrücken. In eine dunkle Flasche füllen und kühl aufbewahren.

So wirkt es:  
Körperöl mit Pfefferminze kühlt und pflegt die Haut mit wertvollen Inhaltsstoffen und schützt sie vor dem Austrocknen. Nach dem Duschen in die noch feuchte Haut einmassieren. Kleine Mengen davon genügen schon. Achten Sie darauf, hochwertiges Öl zu verwenden.

 

Linderndes Fußgel
Sie brauchen:  
Harnstoffcreme, 3–5 Tropfen natürliches Pfefferminzöl, 10 Tropfen Rosmarinöl

Zubereitung:  
Alles gut vermischen und in einen leeren Tiegel geben. Im Kühlschrank aufbewahrt hält das Gel etwa doppelt so lange wie bei Zimmertemperatur.

So wirkt es:  
Minze wird in der Fußpflege wegen ihrer schmerzlindernden und antibakteriellen Eigenschaften geschätzt. Daher ist sie für geschwollene und brennende Füße eine Wohltat. Das Fußgel gut in die Haut einmassieren.