Mehrheit wäscht sich nach WC nicht die Hände

Ekel-Studie

Mehrheit wäscht sich nach WC nicht die Hände

Hygienestudie bringt widerliche Wahrheit ans Tageslicht.

Eigentlich bekommt man es schon als kleines Kind beigebracht: Nach dem WC muss man sich die Hände waschen! Viele Menschen sehen das aber anders, wie eine britische Studie jetzt zeigt. Hier das eklige Ergebnis:

Hygienegewohnheiten
Für die größte Studie, die jemals zum Thema Händewaschen durchgeführt wurde, wurden laut Angaben der Daily Mail 100.000 Männer und Frauen zu ihren Hygienegewohnheiten nach dem Toilettengang befragt. Das widerliche Ergebnis: 62 Prozent der Männer gaben an, sich nach dem WC nicht die Hände zu waschen. Bei den Frauen waren es 40 Prozent.

Hände waschen schützt!
Dabei dauert Hände waschen doch gar nicht so lange und wäre wichtig für die Gesundheit. Beim Toilettengang gelangen Erreger wie E. coli-Bakterien oder Noroviren leicht auf die Hände und von dort auf Nahrungsmittel und andere Oberflächen. Gelangen die Erreger dann in den Magen-Darm-Trakt, können sie Durchfallerkrankungen auslösen. Aber auch andere Krankheiten, wie zum Beispiel Grippe, können über das WC übertragen. Hände waschen schützt!

Übrigens: Am Wasserhahn tummeln sich mehr Bakterien und Keime, als auf der Klobrille. Besonders tückisch sind nämlich Oberflächen, die man nach dem Hände waschen nochmal anfassen muss. Das kann die Türklinke, der Wasserhahn oder der Handtuchspender sein. Fassen Sie die Türklinke am besten mit einem Taschentuch an.

Top 10 Keimschleudern im Büro 1/10
1. Telefon
Hier lauern die meisten Krankheitserreger. 3895 Keime tummeln sich hier pro Quadratzentimeter. Immer wenn der Hörer ans Ohr wandert bleiben Fett-, Schweiß-, Speichel- und Make-up-Reste am Telefon zurück. Wenn sich mehrere Kollegen einen Apparat teilen, wird es richtig unappetitlich. Regelmäßig reinigen!