völlegefühl

Sodbrennen und Co.

Magen übersäuert: Das hilft!

So erkennen Sie eine Übersäuerung und das hilft Ihnen.

Sodbrennen, Völlegefühl und Magenschmerzen: Das alles können Symptome einer Magenübersäuerung sein. Produziert der Magen zu viel Magensäure, kommt es zu einer Magenübersäuerung, auch Hyperazidität genannt. Dabei handelt sich um keine Krankheit an sich, sondern ein Symptom anderer Erkrankungen.

Magenschonende Lebensmittel 1/7
Fenchel
Schon Babys werden mit Fencheltee beruhigt, wenn sie unter Verdauungsbeschwerden leiden. Fenchel ist ein verlässliches Hausmittel. Das Gemüse regt die Durchblutung an und tötet Bakterien ab. Außerdem wirkt er beruhigend bei einem nervösen Magen. Grund dafür sind die ätherischen Öle der Pflanzen.

Magenübersäuerung: Die Symptome
Wer an einem übersäuerten Magen leidet, kämpft gegen Völlegefühl, Magenschmerzen, Übelkeit und Sodbrennen. Produziert der Körper zu viel Magensäure, kann das unterschiedliche Ursachen haben. Es hilft also nicht wenn Sie nur die Symptome bekämpfen, man sollte der Ursache auf den Grund gehen. Sprechen Sie mit einem Arzt über Ihre Probleme.

Das hilft Ihnen
Wenn Sie unter Sodbrennen und Co. leiden, dann sollten Sie ungesunde Ernährung sowie einen erhöhten Konsum von Nikotin, Alkohol und Kaffee meiden. Auch Stress tut Ihnen nicht gut.

Gegen zu viel Magensäure helfen Medikamente: Säureblocker. Allerdings beseitigen diese nicht die Ursache. Ernähren Sie sich magenschonend: Meiden Sie zu fettes und auch scharfes Essen. Lassen Sie sich Zeit und kauen Sie jeden Bissen bewusst.

So können Sie Sodbrennen vermeiden: 1/9
Suppe
Suppe als Vorspeise vermeiden. Durch Suppe, Vorspeise, Hauptspeise und Nachspeise ist oft zu viel Inhalt im Magen, der Magen braucht länger zum verdauen und produziert dabei zu viel Magensäure.