Fernsehen macht dumm

Mehr als nur ein Klischee?

Macht Fernsehen auf Dauer dumm?

Chronische Vielfernseher als Versager

Bei einer Studie des Northern California Institute for Research and Education wollten Forscher anhand einer Langzeitstudie herausfinden, inwiefern sich der Fernsehkonsum auf die Intelligenz auswirkt. 3250 junge Erwachsene im Alter von 18 bis 30 Jahren wurden regelmäßig nach ihren Fernsehgewohnheiten befragt und mussten einen Kognitionstest absolvieren.

Chronische "couch potatoes" und Vielfernseher schnitten schlechter ab
16 Prozent der Teilnehmer hatten ein signifikant geringeres Maß an körperlicher Aktivität. Ganze 11 Prozent der Teilnehmer waren hingegen Vielfernseher. Sie schauten mehr als drei Stunden täglich fern. Beim dem anschließend durchgeführten Kognitionstest zeigte sich, dass sowohl Sportmuffel als auch Vielfernseher schlechtere Resultate erzielten. Die Vielfernseher hatten dabei besonders schlechte Ergebnisse. Das Ergebnis lautete vereinfacht dargestellt: Wenig Bewegung macht dumm, aber häufiges Fernsehen noch dümmer. Ein Manko gab es allerdings bei der Studie. Die Wissenschaftler führten keinen Kognitionstest zu Beginn der Studie durch. Daher kann nicht genau gesagt werden, ob fernsehen tatsächlich verblödet, oder ob Dummheit einfach dazu verleitet mehr fernzusehen.

Sieben Dinge, die Ihrem Gehirn schaden 1/7
1. Stress
Wer ständig gestresst ist, mindert seine Gedächtnisleistung. Es kann sogar zu demenzähnlichen Symptomen kommen.