Lebensmittel mit Nebenwirkungen

...

Brokkoli

Brokkoli gehört zu den gesündesten Nahrungsmitteln überhaupt. Doch zu viel von dem grünen Gemüse kann Nebenwirkungen hervorrufen. Zu viel Brokkoli kann die Schilddrüse beeinflussen. Das fanden amerikanische Forscher heraus. Die Hormonproduktion des Organs kann gehemmt werden.

Koriander

Den einen schmeckt er, den anderen nicht. Manche Menschen finden, Koriander schmeckt nach Seife. Dass nur manche dieses Phänomen wahrnehmen, ist offenbar genetisch bedingt.

Spargel

Nach dem Verzehr von Spargel riecht der Urin sehr eigenartig nach Schwefel. Aber auch das trifft nicht auf alle Menschen zu. Auch hier sind die Gene schuld.

Rote Bete

Rote Bete kann den Urin rot färben, also bitte keine Panik kriegen! Warum? Der rote Farbstoff des Gemüses wird nicht über die Leber abgebaut und darum über den Urin ausgeschieden.

Austern

Nicht unbedingt eine schlechte Nebenwirkung: Austern enthalten viel Zink und das regt die Testosteronproduktion an. Das steigert das Lustempfinden. Austern sind also ein natürliches Aphrodisiakum.

Geröstete Pinienkerne

Einige Menschen haben nach dem Genuss von gerösteten Pinienkernen einen metallisch-bitteren Geschmack im Mund. Verantwortlich dafür könnten die enthaltenen Triglyzeriden sein. Diese Fette kommen vor allem in Pinienkernen aus Asien vor.