Leben Patienten von Jungärzten länger?

Studie lässt aufhorchen

Leben Patienten von Jungärzten länger?

Eine Harvard-Studie wirft ein mögliches Problem in der Medizin auf

Könnte die Qualität Ihrer Behandlung vom Alter des Mediziners abhängig sein? Forscher der Harvard Medical School entdeckten einen besorgniserregenden Zusammenhang zwischen dem Alter von behandelnden Ärzten und der Sterblichkeitsrate ihrer Patienten.

Grund zur Sorge?

Die Ergebnisse der Studie zeigen deutlich, dass die Patienten-Sterblichkeit ansteigt, wenn der behandelnde Arzt älter als 60 Jahre ist. Als Vergleichswert wurden die Sterblichkeitszahlen jener Patienten herangezogen, die von jungen Medizinern unter 40 Jahren betreut wurden. Erstaunlich dabei ist, dass die Unterschiede schwinden, wenn der jeweilige Arzt eine große Anzahl an Patienten betreut. Dann ist die Sterblichkeit der Patienten sowohl bei älteren wie auch bei jüngeren Ärzten gleich niedrig.

Die Wissenschaftler vermuten auf Basis dieser Ergebnisse, dass Ärzte mit vielen Patienten regelmäßiger stärker gefordert sind und dadurch ihre Fähigkeiten besser trainiert und erhalten bleiben. Dies bleibt allerdings vorerst eine Vermutung. Die Ergebnisse müssen noch geprüft und tatsächliche Ursachen festgestellt werden.