Brezina Ratgeber

Glück lernen vom Kultautor

Leben nach dem Brezina-Prinzip

Immer mehr Menschen sind von den negativen Ereignissen auf der Welt desillusioniert. Doch resignieren sollte man niemals, so Autor Thomas Brezina. Seine Tipps für mehr Lebensfreude.

glück sind nur flüchtige  Momente im Leben, Freude ist  dagegen ein Lebensgefühl. Diese These vertritt Kult-Autor Thomas Brezina, der mit seinem ersten Sachbuch Tu es einfach und glaub daran gerade  große Erfolge feiert. Darin beschreibt er in sechs Teilbereichen einfache und praktisch anwendbare Methoden, wie man mehr Freude in das eigene Leben bringen kann. Ob für die Arbeit oder das Privatleben, für sich oder sein Umfeld, in allen Bereichen hat man es selbst in der Hand, mit mehr Elan an die Sache heranzugehen. Dazu gilt es, ein paar einfache Prinzipien zu beachten und für die verschiedenen Lebenslagen vorgegebene „To-do“-Listen zu verwenden. 
 
Einfach und ohne Angst loslegen
„Unsere Macht“, liegt laut Brezina „im Machen und Gestalten“.  Zu viel nachdenken und die damit verbundenen Zweifel dagegen hemmen unsere Motivation, die Angst vor etwas Neuem unseren Selbstantrieb. Auch das für Österreicher so typische Jammern sollte man dringend abstellen, denn so Brezina: „Es wirkt wie ein Betäubungsmittel.“ (Siehe Interview unten) 
 
Krisen machen stärker 
Dabei hätte Brezina, der als erfolgreicher TV-Moderator in den 90er-Jahren bekannt wurde, selbst genügend Grund zum Jammern gehabt: Denn er hatte es in seinem Leben wahrlich nicht immer leicht, musste einige Krisen und eine sehr schmerzhafte Trennung überwinden sowie viele Stunden der Einsamkeit ertragen. Er gesteht: „Klar, wenn man mitten in so einer Lebenskrise steckt, merkt man nicht, dass sie einen stärker macht.“ Aber man lernt mit der Zeit, wie man sie besser und schneller meistern kann, und spürt danach auch die Stärke, die aus der überstandenen Tiefphase erwächst. Oft helfen dabei ein wenig Geduld und ein paar magische Worte wie „Auch das geht vorbei!“. Genau diese und ähnliche Bewältigungsstrategien sowie viele praktische Tipps und Methoden, die auch ihm geholfen haben, findet man in Brezinas neuem Buch Tu es einfach und glaub daran. 

Positive Postings 
In einer Zeit, in der Trump Präsident seine Hasstiraden schwingt, täglich negative Schlagzeilen in den Medien und Hass-Postings in den sozialen Netzwerken auftauchen, sehnen sich immer mehr Menschen  nach ein paar aufmunternden Worten und einem Weg, sich wieder mehr auf die schönen Dinge des Lebens zu fokussieren. Das war auch Brezinas Eindruck, als er begann zuerst seinen Freunden davon zu erzählen, wie er Freude zum eignen Lebensgefühl gemacht hat. Und später auch, als er auf Social Media ganz bewusst sehr positive und freudige Sachen zu posten begann (Seit rund zwei Jahren zeigt er auf Instagram und YouTube, warum das Leben schön ist und wie wir unsere Träume verwirklichen können). Rasch bemerkte er daraufhin, wie sehr das auf Zuspruch stieß und wie viele  Leute sich dafür interessierten. Und so kam ihm die Idee, ein Buch in diesem lebensbejahenden Stil zu schreiben. Eine weitere Motivation für Brezina – nach fiktionalen Geschichten wie Tom Turbo oder die Serie für Kinder und Erwachsene, die Knickerbocker-Bande –, sein erstes Sachbuch zu schreiben, beschreibt der Autor so: „Ich hatte das Glück, dass ich sehr viel lernen konnte in meinem Leben, das mir wirklich geholfen hat.“ Diese Erkenntnisse wollte er mit seinen Lesern teilen. Und das mit für ihn überraschend großem Erfolg. Denn seit seiner kürzlichen Veröffentlichung überschlägt sich das Medienecho, Anfragen über Anfragen trudeln herein und auch der Zuspruch seiner Fans gibt ihm recht. 
 
Simpel, aber effektiv
Dabei sind es keine Wundermittel, die der Autor hier verspricht, sondern leicht umsetzbare, täglich anwendbare kleine Gesten, die das Leben verschönern sollen. Ein Beispiel: das Umgestalten des klassischen Neujahrvorsatzes. Denken Sie sich dazu am Ende des alten Jahres keinen „guten Vorsatz“ aus, den Sie zwei Wochen später wieder vergessen oder gebrochen haben, sondern überlegen Sie sich ein angenehmes Lebensgefühl und eine dazugehörige „Inhaltsangabe“, in welche Richtung das neue Jahr gehen soll. Das kann dabei helfen, diese positive Lebenseinstellung anzupeilen und dann auch tatsächlich umzusetzen. Alleine die Vorstellung, von erreichten Zielen und erfüllten Herzenswünschen kann oft schon bewirken, dass wir uns automatisch besser fühlen. Denn: „Es gibt uns ein Gefühl der Freude, Zufriedenheit und der Ruhe“, so Brezina. Harte Arbeit zahlt sich demnach umso mehr aus, denn haben wir das Ziel dann tatsächlich erreicht, ist die Freude umso größer. 
Auf dem Weg dahin dürfen wir uns ruhig hin und wieder selbst loben. Versuchen Sie einmal, sich fünf Minuten vor den Spiegel zu stellen und sich für alles zu beglückwünschen, das ihnen nur irgendwie einfällt. Am Anfang wird die Übung schwerfallen, aber am Ende verleiht Sie Ihnen  Kraft und Schwung für den Tag.
Auch für mehr Freude in der Liebesbeziehung hat Brezina einen einfachen, aber effektiven „Zauberspruch“ parat: „Was kann ich heute für dich tun, damit dein Tag noch schöner wird?“ Auf diese Art findet man heraus, ob es etwas gibt, was dem Partner vielleicht auf die Nerven geht und wovon er gerne hätte, dass man es erledigt. Gleichzeitig setzt sich damit etwas in Gang, das Spannungen auflösen kann. Und vielen kleinen Konflikten, die daraus entstehen, dass einer der Partner sich bei Alltagskleinigkeiten benachteiligt bzw. vom anderen im Stich gelassen fühlt, geht man so gekonnt aus dem Weg.
 
Auf die Einstellung kommt es an
Generell kommt es im Leben immer auf die richtige Einstellung an: Die Dinge, die man mit Freude, Elan, Wohlwollen und Leidenschaft verfolgt, werden viel eher zum Erfolg führen, als wenn man ihn erzwingen möchte oder ohne Neugier an die Sache herangeht. In Brezinas Worten: „Nur wer immer neugierig bleibt und weiterlernt, geht auch voran.“
 
Insgesamt gilt das Motto: „Tu das, was du im Leben tun willst“ – dann wird es auch gelingen. Das heißt nicht, dass jede Tätigkeit im Leben angenehm sein muss, aber man sollte dabei nie sein Ziel aus den Augen lassen, dann kommt der Antrieb von ganz alleine zurück. Neuanfänge und Vorhaben außerhalb der Komfortzone brauchen immer Mut und ein Stück weit Überwindung. Aber sich hinzusetzen und alles zu zerdenken, hilft keinesfalls weiter. Brezinas Buchtitel und gleichzeitiges Mantra, das Wunder wirken kann: „Tu es einfach und glaub daran.“  
 
Niemals aufgeben
Wovor Brezina dringend warnt, ist Resignation. Er selbst sei ein „unerschütterlicher Optimist“ und nicht bereit, sich von der Angst und dem Gefühl der Machtlosigkeit, die in unserer Gesellschaft oft herrscht, übermannen oder gar aufhalten zu lassen. Wer seinem Beispiel folgen möchte und Antworten sucht auf wesentliche Lebensfragen wie „Was können wir tun, wenn uns die Welt, in der wir leben, nicht mehr gefällt?“ „Wie finden wir die Liebe, wenn wir einsam sind?“ Wie schaffen wir es, im Moment zu leben?“ , ist mit dem Buch bestimmt gut beraten. Denn es sind keine lebensfernen Theorien, die in dem Buch zu finden sind, sondern praktisch umsetzbare Lebensweisheiten, die einem tatsächlich den Alltag erleichtern und zu einem selbstbestimmten, freien und glücklichen Dasein führen können. Wir wünschen viel Freude beim Lesen – und noch mehr beim täglichen Umsetzen der Lektüre!
 
Praktische Top-Tipps von Kult-Autor Thomas Brezina:
Neugierig bleiben
 Freude  Alles geschieht und wirkt  nur, wenn man es selbst kraftvoll versucht und mit Freude macht. Nur wer immer neugierig bleibt und weiterlernt, der geht voran und hat Erfolg.
 
Angst überwinden
Erfolg Dem Erfolg hinterher laufen funktioniert nicht. Erfolg „er-folgt“. Meistens dann, wenn wir etwas mit ganzer Leidenschaft und all unserem Können tun. Daher sollte man die Angst überwinden und genau das tun, was man im Leben will!  

Neues Jahr, neues Lebensgefühl 
Vorsätze Gestalten Sie den Neujahrvorsatz neu: Ordnen  Sie Ihrem Jahr ein Lebensgefühl zu. Eine passende Inhaltsangabe beschreibt genauer, in welche Richtung es gehen soll.  
 
Vertrag mit sich selbst
Einsatz Nicht jede Tätigkeit ist angenehm. Aber: Alleine die Vorstellung, Ziele erreicht zu haben, bringt Begeisterung und gibt einem ein Gefühl der Freude, Zufriedenheit, Stolz und Ruhe. Rackern zahlt sich daher wirklich aus.  

Beziehung glücklicher machen
Der Zauberspruch für jede Liebesbeziehung lautet: „Was kann ich heute für dich tun, damit dein Tag noch schöner wird?“ So kann man sich gegenseitig den Alltag verschönern und  Spannungen auflösen.
sich das jammern verbieten
Schluss damit Jammern bedeutet: „Ich möchte ja gerne, dass es anders wird, aber ich will nichts dafür tun.“ Das führt einen nirgends hin. Darum sollte man sich das Jammern einfach verbieten. 
 
Im hier und jetzt leben
Nichts aufschieben Existieren alleine ist zu wenig. Schieben Sie nichts auf, sondern erfreuen Sie sich in der Gegenwart – im Hier und Jetzt. 
 
Eigenlob ist erlaubt
Übung : Stellen Sie sich vor den Spiegel und loben Sie sich fünf Minuten lang. Erwähnen Sie alles, was nur irgendwie lobenswert ist. Spüren Sie die Kraft und den Schwung, den Ihnen das Eigenlob gibt.

Geduld haben
Soforthilfe Manche Probleme müssen wir aktiv lösen. Vieles im Leben löst sich aber auch ganz von alleine, wenn wir nur ein wenig Geduld haben.  Gutes wie Schlechtes ist vergänglich. Durch die Verinnerlichung von  „Auch das geht vorbei“  wird unser Leben im Alltag leichter und glücklicher.
 
Zweifel ausschalten & Vertrauen haben
Anfang Es braucht Mut, mit etwas Neuem anzufangen. Zweifel können dabei aber die größten „Killer“, der direkte Weg in die Selbstsabotage  sein. Doch es gibt einen Satz von Thomas Brezina, der dagegen Wunder wirkt: „Tu es einfach und glaub daran!“
 
 
 
 
Thomas Brezina im Interview
Ist Ihr neues Buch „Tu es einfach und glaub daran“ eine Reaktion auf die Phänomene unserer Zeit, Stichwort Donald Trump, Social Media und Co.?
Thomas Brezina: Es ist eine Antwort auf die Angst, die uns umgibt. Eine Antwort auf die Machtlosigkeit, die wir spüren. 
 
Auf Facebook, Twitter und Co. liest man täglich Negativ-Meldungen. Können Sie in dem Ganzen auch etwa s Positives sehen?
Brezina: Ja. Es stimmt zwar, auf Social Media gibt es eine Menge Mist. Doch es muss uns auch klar sein, dass da sehr viel gute Information rüberkommen kann.  
 
In Ihrem Buch geben Sie viele Tipps, wie man mehr Freude in sein Leben bringt. Sind die Menschen denn so unglücklich?
Brezina: Ich glaube, dass unglaublich viel auf alle einprasselt und, dass es immer schwieriger wird, mit all dem umzugehen. Die wirklich wichtigen Dinge sind sehr einfach und klar. Ich bin jedenfalls ein unerschütterlicher Optimist und will mich nicht in die Machtlosigkeit begeben.
 
Speziell in Österreich denken da viele anders, jammern viel und sind eher passiv. Was sagen Sie zu solchen Menschen?
Brezina:  Ich glaube, dass sie sich dem Schicksal ergeben oder sagen: „ Da kann man nichts machen.“ Das Jammern ist wie ein  Betäubungsmittel. Doch Österreich ist ein grandioses Land, um zu leben, und wir können sehr dankbar sein. Resignieren sollte man nie!

Sind Sie denn selbst immer glücklich ?
Brezina: Nein. Ich habe ziemliche Krisen in meinem Leben gehabt, eine traurige Trennung und war fruchtbar einsam.  Aber ich habe gelernt, damit besser umzugehen. 

Macht einen jede Lebenskrise stärker?
Brezina: Ja, wenn man gerade drinsteckt, merkt man es nur nicht.
 
Kommt der Erfolg des Buches überraschend?
Brezina: Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet. Aber es war mir ein Riesen-Bedürfnis, dieses Buch zu schreiben, weil ich das Glück hatte, dass ich sehr viel lernen konnte in meinem Leben, das mir wirklich geholfen hat.