Langweile in der Beziehung

Tipps für mehr Schwung in der Beziehung

Langeweile in der Beziehung?

Langeweile ist nicht immer etwas Schlechtes

Langeweile kann oft zu Unzufriedenheit führen. Wenn wir nichts mit unserer Zeit anfangen können, dann ist das frustrierend - vor allem in einer Beziehung. Das muss allerdings nicht immer etwas Schlechtes bedeuten. Wissenschaftler aus Kanada, den USA und Europa unterscheiden fünf Formen von Langeweile und zeigen anhand von diesen, wie schlimm die Situation tatsächlich ist. Vergangene Studien haben gezeigt, dass Langweile sowohl gut, als auch schlecht sein kann. Im positiven Sinne fördert sie die Kreativität - im negativen Sinne führt sie zu Herzproblemen.

Achten Sie darauf, welche Art von Langeweile Sie plagt, um dieser gezielt entgegenwirken zu können.

Fünf Formen der Langweile

1. Indifferente Langeweile

Bei dieser Form der Langeweile sind wir müde, zurückgezogen, teilnahmslos aber entspannt.

2. Kalibrierende Langeweile

Sie sind leicht ablenkbar und suchen unbewusst nach etwas Spannenderem.

3. Suchende Langeweile

Sie suchen aktiv nach etwas Neuem - eine Veränderung ist dringend nötig.

4. Reaktante Langeweile

Sobald sich Gelegenheit findet, greifen Sie die Initiative und ändern etwas.

5. Apathische Langeweile

Diese Form von Langeweile sollte sehr ernst genommen werden. Sie fühlen sich hilflos in Ihrer Situation - eine Depression kann schnell die Folge sein.

5 Tipps für neuen Schwung in Ihrer Beziehung 1/5
1. Reden
Die Grundlage jeder funktionierenden Beziehung ist Kommunikation und offen mit dem Partner über alles Sprechen zu können. Wenn Sie etwas bedrückt, teilen Sie das mit  Ihrem Partner, ohne Angst, ihn damit "zu belasten". Auch über alltägliche Erlebnisse und Probleme sollte man sich austauschen. Wichtig dabei ist, nie allzu ernst zu sein und ein paar Witze oder "Insider" einzubauen, um zusammen mehr zu lachen und dadurch einander näherzukommen.