Slideshow

Humane Papillomaviren

Humane Papillomaviren

Arten

Humane Papillomaviren (HPV) sind weit verbreitete Viren, die Zellen der Haut und Schleimhäute infizieren. Es sind rund 150 verschiedene Arten bekannt, etwa 40 davon befallen bevorzugt Geschlechtsteile und After. Mindest 13 HPV-Typen sind krebserregend.

Low-Risk-Typen

sind nicht onkogen (krebsfördernd). Die häufigsten Virus-Typen dieser Gruppe sind Typ 6 und 11. Diese sind zu 90 Prozent für die Entstehung von Genitalwarzen verantwortlich.

High-Risk-Typen

sind onkogen. Die häufigsten Vertreter sind Typ 16 und 18, die zu Krebsvorstufen und infolge zu Gebärmutterhalskrebs, aber auch anderen Tumoren an den Geschlechtsorganen sowie im Mund/Rachen-Bereich führen.

Übertragung

Mehr als zwei Drittel der Menschen (Frauen, Männer, Kinder) infizieren sich im Laufe ihres Lebens mit HPV, meist ohne dass sie es wissen oder bemerken. Am häufigsten erfolgt die Übertragung durch sexuelle Kontakte, ist aber auch durch  einfache Haut/Schleimhaut-Kontakte möglich.  

Vorsorge

Die HPV-Impfung schützt gegen die häufigsten und aggressivsten Virusstämme und somit vor der Entstehung eines Großteils der HPV-bedingten Krebsformen und Genitalwarzen. Da Frauen als auch Männer HPV übertragen können, sollten sowohl Mädchen als auch Buben geimpft werden.