Homöopathie-Lexikon für Kinder

...

Erste Hilfe

Prellung/Bluterguss: Arnica
Bei einer Prellung oder einem Bluterguss durch äußere Verletzungen, besonders, wenn Schmerzen damit
verbunden sind

Verstauchung: Bryonia

Mit Schwellung, die bei jeder Bewegung stechend schmerzt, Verbesserung durch Ruhe, Kälte und Druck

Schnittwunde: Staphysagria

Glatte Schnitt- und Risswunden nach Verletzungen und Operationen im Bauchbereich, beispielsweise nach
Blinddarmoperation

Insektenstich: Apis

Stechender Schmerz, die Schwellung ist blassrot und teigig, nur direkt über einem Knochen ist sie hart; Berührung kaum zu ertragen, kühlen hilft

Zahnungsbeschwerden mit rotem Kopf: Belladonna

Abendliche Verschlimmerung, erhöhte Temperatur, pulsierende Adern

Zahnungsbeschwerden mit einseitiger Gesichtsröte: Chamomilla

Meist mit großer Reizbarkeit und Unzufriedenheit

Zahnungsbeschwerden mit Weinerlichkeit: Pulsatilla

Das Kind will nicht allein sein, ist sehr weinerlich. Trost bessert sofort, Durstlosigkeit; Besserung an der frischen Luft

Erkältungskrankheiten

Fieberhafter Infekt - plötzlicher Beginn: Aconitum
Mit starker Angst und Unruhe, die Haut ist trocken und heiß, das rote Gesicht wird beim Aufrichten blass; eventueller Auslöser: kalter Wind

Hohes Fieber und heißer Kopf: Belladonna

Plötzlich auftretendes Fieber, Kopf ist heiß und rot, Hände und Füße sind kalt, Verlangen nach Bettruhe, empfindlich gegen Licht, Geräusche und Erschütterung

Fieberhafter Infekt - anhänlich und weinerlich: Pulsatilla

Das Kind will nicht allein sein, hat das Verlangen nach Besserung in frischer Luft, ist sehr weinerlich, Trost bessert sofort; Durstlosigkeit

Fieberhafter Infekt - wenig beeinträchtigt trotz Fiebers: Ferrum phosphoricum

Kind spielt trotz hohen Fiebers wie immer; Blässe und Röte wechseln schnell ab; oft besteht auch Nasenbluten oder es treten im weiteren Verlauf Ohrenschmerzen auf

Schnupfen - wund machender, wässriger Fließschnupfen: Allium cepa

Augen brennen und tränen (Tränen nicht wund machend); häufig heftiges Niesen; schlechter im warmen Zimmer, besser in kühler Luft, im Freien

Schnupfen - nächtlicher Stockschnupfen: Nux vomica

Nase ist nachts verstopft; tagsüber im Freien kommt der Schnupfen ins Fließen, empfindlicher Geruchssinn

Schnupfen - rahmig-gelber Schnupfen: Pulsatilla

Deutliche Besserung an der frischen Luft, oft in Verbindung mit Durstlosigkeit

Ohrenschmerzen - plötzlich in der Nacht auftretend: Aconitum

Verbunden mit Ängstlichkeit und Unruhe; nach Aufenthalt im kalten Wind

Ohrenschmerzen - Beginn nachmittags oder abends: Belladonna

Die Schmerzen beginnen meist sehr plötzlich und sehr heftig. Sie werden von hohem Fieber und Gesichtsröte
begleitet; oft kalte Hände und Füße

Ohrenschemrzen - mit großer Reizbarkeit: Chamomilla

Das Kind ist unruhig, sehr reizbar, will ständig etwas anderes haben, will getragen werden und ist mit nichts
zufrieden, oft rechtsseitige Schmerzen

Ohrenschmerzen - Schmerzen mit großer Weinerlichkeit: Pulsatilla

Das Kind lässt sich schnell trösten, besser an der frischen Luft, Durstlosigkeit, begleitender Schnupfen ist
rahmig-gelb

Husten/Bronchitis - Husten nach Mitternacht: Aconitum

Mit großem Durst, Unruhe und Angst; meist nur im Anfangsstadium. Folge von kaltem Wind

Husten/Bronchitis - trockener Husten: Bryonia

Mit großem Durst, das Kind hält sich den Brustkorb beim Husten, ist reizbar und möchte seine Ruhe haben

Husten/Bronchitis - mit dickem, gelblichem Auswurf: Pulsatilla

Lässt das Kind nachts nicht schlafen; Aufsetzen bessert; das Kind ist weinerlich, verlangt nach frischer Luft,
verträgt keine Wärme und ist durstlos

Halsschmerzen - besser durch Wärme: Hepar sulfuris

Das Kind wirkt allgemein gereizt, eventuell besteht auch eitriger Schnupfen; kälteempfindlich; Wärme lindert die Beschwerden

Halsschmerzen - Schmerz beginnt links: Lachesis

Der Rachen ist dunkelrot; heftige Schmerzen, schlimmer nachts; das Kind lehnt Wärme und Enges am Hals
(Halswickel) energisch ab.

Halssschmerzen - brennende Schmerzen mit Heiserkeit: Phosphor

Trockener, schmerzhafter Husten; großer Durst auf sehr kaltes Wasser. Schlechter durch das Liegen links

Verdauungsstörungen

Magenverstimmung nach Ärger und Ungerechtigkeit: Colocynthis
In Wellen auftretende krampfartige Bauchschmerzen, die durch Wärme und starken Gegendruck sowie durch Beugen und Anziehen der Beine besser werden

Magenverstimmung mit Blähungen nach fettem Essen: Pulsatilla

Meist mit Übelkeit und Druckgefühl zum Beispiel nach fetten Speisen, z. B. Butter, Eiscreme, Obers, Vollmilch, fettem Käse, Speck; das Kind ist weinerlich, anhänglich, durstlos

Magenverstimmung mit aufgetriebenem Bauch und Verstopfung: Nux vomica

Magenregion sehr empfindlich auf Druck, eventuell begleitet von saurem Aufstoßen, Würgen, Übelkeit und Erbrechen, das Kind ist reizbar und verlangt nach Wärme

Erbrechen nach verdorbener Nahrung: Arsenicum album

Beginnt meist kurz nach Mitternacht, das Kind ist unruhig, ängstlich, zittrig und kälteempfindlich. Viel Durst auf kleine Mengen, was rasch wieder erbrochen wird

Erbrechen mit Schwäche: Phosphor

Das Kind ist erschöpft, labiler Kreislauf. Großer Durst auf eiskaltes Wasser, das erbrochen wird, sobald es im Magen warm geworden ist. Brennen im Magen mit Aufstoßen

Erbrechen zu Beginn eines Fieberinfekts: Eupatorium perfoliatum

Das Kind erbricht sich, hat großes Verlangen nach kalten Getränken oder Eis. Starke Glieder- und Muskelschmerzen

Durchfall nach ungewohnter oder verdorbener Nahrung: Arsenicum album

Verbunden mit Übelkeit, brennenden Schmerzen und Unruhe, oft auch mit Kältegefühl. Typischer Beschwerdebeginn ist kurz nach Mitternacht

Durchfall schlimmer morgens nach dem Aufstehen oder nach Bewegung: Bryonia

Tritt oft auf an heißen Tagen, nach dem Genuss von kalten Getränken (wenn überhitzt getrunken), großer Durst auf kalte Getränke

Durchfall grünlich stinkend, oft unverdaut: Chamomilla

Durchfall unverdaut, stinkend wie „faule Eier“, oft nach Ärger oder beim Zahnen, Kind ist gereizt, will getragen werden, nichts ist ihm recht, rote Wangen, warmer Schweiß

Durchfall durch Aufregung und Hektik: Argentum nitricum

Das Kind erreicht kaum rechtzeitig die Toilette, aufgeblähter Bauch, Gier auf Süßes, schlimmer direkt nach dem
Essen und Trinken

Durchfall morgens aus dem Bett treibend: Sulfur

Eiliger drängender Durchfall, morgens aus dem Bett treibend, zusätzlich faulig übel riechende Blähungen, wunder After juckt

Reisekrankheit bereits bekannt vor der Reise: Cocculus

Mit Übelkeit, Schwäche, Schwindel, Kopfschmerzen, Hinlegen in Seitenlage bessert die Beschwerden, Abneigung gegen frische Luft. Mittel kurz vor Abreise geben

Reisekrankheit sogar auf gerader Strecke: Nux vomica

Übelkeit bei Fahrten auf einer geraden Strecke (z. B. Autobahn), das Kind ist überreizt und kälteempfindlich

Reisekrankheit bei Abwärtsbewegungen: Borax

Wie Landeanflug, Luftloch, Bergpässe, mit Angst, Nervosität, Übelkeit und Erbrechen

Reisekrankheit bei geringster Bewegung: Tabacum

Bei der kleinsten, auch passiven Bewegung (z. B. Schiffsfahrten) wird das Kind zittrig, blass, kalt, hält die Augen
geschlossen, will frische Luft und den Bauch frei machen