Hilft der Verdauungsschnaps wirklich?

Mythos oder Medizin

Hilft der Verdauungsschnaps wirklich?

Deftige Weihnachtszeit: Kann ein Digestif wirklich dabei helfen Nahrung leichter zu verdauen?

Besonders rund um traditionsreiche Feiertage wie Weihnachten wird geschlemmt, was Omas Küche hergibt. Dem nur allzu bekannten Völlegefühl danach wird oftmals versucht, mit einem Stamperl Kräuterschnaps (auch beliebt: Grappa in Italien, Ouzo in Griechenland) entgegenzuhalten. Doch kann Schnaps wirklich helfen?

Alkohol überfordert Magen zusätzlich
Wohl eher nicht. In Zahlreichen Studien kam man zu dem Ergebnis, dass das Trinken eines Verdauungsschnapses nach dem Essen ein Placebo-Effekt ist. Studien sprechen sogar dafür, dass der Schnaps die Verdauung verlangsamt. 2010 ließen Wissenschaftler 20 gesunde Erwachsene ein deftiges Käsefondue essen. Mit 32 % Fett war diese Mahlzeit eine richtige Herausforderung für die Mägen. Ein Teil der Teilnehmer durfte zum Essen eine halbe Flasche Wein trinken und nach dem Essen einen Schnaps, der andere trank schwarzen Tee und danach Wasser. Ergebnis: Je mehr Alkohol die Probanden tranken, desto überforderter war der Magen mit der Verdauung.

Aperitif kann helfen
Im Gegenstaz zum Digestif kann ein alkohlisches Getränk vor dem Essen jedoch helfen, die Verdauung zu vereinfachen. Man sollte allerdings darauf achten welches Getränk man wählt. Am Besten eignen sich Portwein, ein Bier oder manche Prosecco-Sorten. Warum? Die in den Getränken enthaltenen Bitterstoffe regen spezielle Zellen in der Magenschleimhaut dazu an, Säure freizusetzen - diese vereinfacht anschließend die Vorverdauung. Auch ein Espresso hat, was die Bitterstoffe betrifft, den gleichen Effekt. Den Aperitif sollte man eine halbe Stunde vor dem Essen zu sich nehmen.

Nach dem Essen sollst du Ruhen
...oder Tausend Schritte tun - so lautet ein berühmtes Sprichwort. Richtig wäre die zweite Variante, denn nur ein lockerer Spaziergang kann Magen, Darm und Wohlbefinden etwas Gutes tun. Die Bewegung der Bauchdecke hat wahrscheinlich einen direkten Einfluss auf die Schrittmacherzellen im Magen - so bewegt sich die aufgenommene Nahrung Richtung Darm. Fazit: Finger weg vom Verdauungsschnaps und zu viel Wein während dem Essen, der den Magen nur zusätzlich belastet und aufbläht und lieber nach dem Essen spazieren!

Diese Lebensmittel können zu Bauchweh führen 1/10
1. Bohnen
Die Hülsenfrüchte enthalten schwer verdauliche Kohlenhydrate, die Bauchschmerzen auslösen können.