Spermien

Männer aufgepasst!

Handy-Strahlung „kocht“ Sperma

Warum Sie Ihr Handy nicht in die Hosentasche stecken sollten

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass die Spermienqualität seit Beginn des 20. Jahrhunderts kontinuierlich abnimmt. Stark im Verdacht stehen dabei Radiofrequenz- und elektromagnetische Strahlungen. Eine neue Studie aus Israel hat nun die tatsächlichen Auswirkungen von Handynutzung auf die Qualität der Spermien untersucht und kam zu einem erschreckenden Ergebnis.

106 Männer nahmen an der Studie teil
Die Forscher wiesen darauf hin, dass mit 106 Studienteilnehmern die Anzahl zu gering ist, um eine eindeutige Wirkung festzulegen. Die Ergebnisse waren aber alarmierend genug, um diesem Verdacht in Zukunft weiter nachgehen zu wollen.
Eine abnormale Spermakonzentration konnte vermehrt bei Männern festgestellt werden, die länger als eine Stunde am Tag telefonierten und dies häufig während des Aufladens des Gerätes taten.
47% der Männer, die das Handy in der Leistennähe aufbewahrten (in einem Abstand von bis zu 50cm), hatten eine abnormale Spermienkonzentration. Im Gegensatz dazu wurde bei den Teilnehmern mit einem anderen Nutzungsverhalten eine Abnormität nur bei 11% der Männer festgestellt.

So vermeiden Sie Handy-Strahlung 1/12
1. Headset
Je größer der Abstand zwischen Handy und Kopf, umso besser. Eines der besten Mittel, um den Abstand zu vergrößern, ist ein Headset. Wenn Sie alleine sind können Sie auch auf die Lautsprecherfunktion des Handys zurückgreifen.