Haben Sie eine Laktose-Intoleranz?

Symptom-Erkennung

Haben Sie eine Laktose-Intoleranz?

So erkennen Sie, ob Sie eine Laktose-Intoleranz haben

Immer mehr Menschen klagen über Unverträglichkeiten. Während viele über Gluten und Zucker lamentieren, wird die weit häufigere Laktose-Unverträglichkeit oft wenig thematisiert. Auch von "Allergie" ist oft die Rede - diese trifft aber in den wenigsten Fällen zu, wie Experten immer wieder betonen.
 
Erkennen der Intoleranz
Rund zwölf Prozent der Österreicher leiden an einer Laktose-Intoleranz, etwa zehn Prozent an einer Histamin-Unverträglichkeit. In Nordeuropa wird Laktose in der Regel vom Großteil der Bevölkerung vertragen. Ganz anders sieht es im südlichen Europa aus, wo etwa zwei Drittel der Menschen eine Unverträglichkeit haben. In Ostasien sind es nur rund sechs Prozent, die Laktose richtig verwerten können, ähnlich ist es in Teilen Afrikas bestellt.

Laktose ist eine Form von natürlichem Zucker, wie er in Milch und Milchprodukten enthalten ist. Um Laktose ordnungsgemäß zu verstoffwechseln und zu spalten, benötigt der Körper ein spezielles Enzym namens Laktase. Ist dieses Enzym nicht oder nur unzureichend vorhanden, gelangt die Laktose ungefiltert in den Darm. Dort reagiert der Körper mit Unverträglichkeit. Die folgenden Symptome deuten darauf hin:

Laktoseintoleranz: 10 Symptome 1/10
1. Verdauungsprobleme
Von Durchfall über Verstopfung bis zu Blähungen können die Symptome reichen.

Vermuten Sie nach Abgleich der (häufigsten) Symptome eine Laktose-Intoleranz, können Sie Ihren Körper testen, um sicher zu sein. Verzichten Sie vier Wochen lang streng auf sämtliche Milchprodukte (Milch, Joghurt, Käse, Schokolade etc.) und notieren Sie täglich Ihre körperlichen Beschwerden. Sollten Sie eine Laktose-Unverträglichkeit haben, dann sollten sich die Beschwerden gegen Ende der vier Wochen deutlich verbessern. Falls nicht könnte eine andere Lebensmittel-Intoleranz der Grund dafür sein.