Grippefreies Wochenende

...

1. Spazieren statt Shoppen

Vermeiden Sie Menschenansammlungen - vor allem in geschlossenen Räumen. Das heißt: Machen Sie um das Einkaufszentrum einen großen Bogen und lieber einen Spaziergang an der frischen Luft. Das kurbelt das Immunsystem an.

2. Telefonieren statt Krankenbesuche

Die beste Freundin hat es erwischt? Sie wird es bestimmt verstehen, wenn Sie jetzt auf einen Krankenbesuch verzichten und stattdessen lieber ein langes Telefonat mit ihr führen. Erledigen Sie ihren Einkauf und stellen Sie ihr die Lebensmittel inklusive einem guten Buch oder einer DVD vor die Türe. Darüber freut sie sich bestimmt auch! Zu kranken Personen sollten Sie jetzt lieber Abstand halten.

3. Wellness zu Hause statt Thermenbesuch

Ein Wochenende in der Therme? Lieber nicht! Machen Sie es sich zu Hause gemütlich: Schaumbad, Duftkerzen, eine Verwöhnmaske für Haut und Haare und ein gutes Buch helfen Ihnen beim Entspannen.

4. Lachen statt ärgern

Lachen erhöht die Zahl der Anti-Körper und kräftigt so das Immunsystem.

5. Gesundes Essen statt Fast Food

Kaufen Sie viel frisches Obst und Gemüse ein und zaubern Sie ein gesundes Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Ihr Körper wird es Ihnen danken.

6. Kräutertees statt Softdrinks

Mit Ingwer, Holunder oder Lindenblüten stimulieren sie das Immunsystem. Generell sollten Sie viel trinken, denn Wasser versorgt Haut und Schleimhäute mit Feuchtigkeit und das wirkt als Barriere gegen Viren und Bakterien.

7. Vitamine statt Naschen

Lust auf was Süßes? Statt zu Schoko sollten Sie jetzt vermehrt zu Orangen, Äpfel und Kiwis greifen.

8. Schlafen statt Party machen

Durchzechte Nächte schwächen das Immunsystem, besonders wenn auch noch viel Alkohol im Spiel ist. Wer wenig schläft, ist anfälliger für die Grippe. Schlafen Sie sich dieses Wochenende mal so richtig aus!

9. Haben Sie Sex statt Stress

Ein Gesundmacher der Spaß macht! Sex steigert die Immunabwehr um 30%. Klingt doch gut, oder? Stress hingegen schwächt den Körper und sollte vermieden werden.

10. Waschen Sie sich die Hände, anstatt alles anzufassen

Vermeiden Sie es Türklinken, Hände und die Haltegriffe in der U-Bahn anzufassen und waschen Sie sich so oft wie möglich die Hände!