Grippe oder Covid?

Symptome kennen

Grippe oder Covid?

Wie sie die Anzeichen von Covid-19, Erkältung & Co. unterscheiden können.

Zu Beginn der „Schnupfensaison“ ist die Verwirrung oft groß. Ist es eine Erkältung, ist es die Grippe, was bedeutet „grippig“ – die Bandbreite der Interpretation wird traditionell groß gehalten. Wir bemühen uns jedes Jahr aufs Neue, Ordnung in die Symptome zu bringen und so die „echte Grippe“ von Schnupfen und Erkältung klar abzugrenzen. In diesem Jahr wird die Symptomerkennung jedoch um eine Ebene erschwert: Covid-19. Denn die Erkrankung, die durch das Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöst wird, kann altbekannten Erkältungskrankheiten mitunter sehr stark ähneln. 
 

Viren-Vielfalt im Winter 

Entgegen häufigen Befürchtungen sei gesagt: Nicht jedes Virus, das in der kalten Jahreszeit präsent ist, ist ein Grippe- oder das Coronavirus – ganz im Gegenteil. Denn neben ihnen kursieren Hunderte andere Erkältungsviren: unter ihnen etwa Rhino- und Adenoviren, die besonders häufig für Schnupfen und grippale Infekte verantwortlich sind. Die entsprechenden Erkrankungen werden also von gänzlich unterschiedlichen Viren ausgelöst. Dies ist auch der Grund, weshalb eine Grippe-Impfung immer nur vor der Influenza schützen kann und niemals vor einer Erkältung. Wer also die Wirksamkeit der Impfung anzweifelt, weil er oder sie „trotz“ Impfens einen grippalen Infekt erlebt, folgt einer falschen Logik. 
 

Nur Impfung schützt vor Grippe

Da die echte Grippe eine schwere Erkältungskrankheit ist und den Organismus deutlich stärker belastet als eine gemeine Erkältung, legt man auf die alljährliche Prävention großen Wert. Die beste Schutzmaßnahme ist die Impfung. Ihre Schutzwirkung ist auch sehr hoch und liegt bei bis zu 90 Prozent – allerdings nur dann, wenn man sie jährlich in Anspruch nimmt. Diese Auffrischung ist  nötig, da sich die Prävalenz der Influenza-Virenstämme jedes Jahr verändert und man die Impfstoffe entsprechend neu formulieren muss. Nur der auf die Saison angepasste Impfstoff schützt bestmöglich vor einer Ansteckung. Medizinerinnen und Mediziner empfehlen die jährliche Grippe-Impfung seit einigen Jahren pauschal, jedoch besonders für Risikogruppen. Dazu gehören Senioren, Schwangere, Menschen mit geschwächtem Immunsystem (z. B. chronisch Kranke, Menschen in immunsuppressiver Behandlung) und jene in Gesundheits- und Sozialberufen. Da Kinder oftmals eine besonders hohe Virenlast in sich tragen und Erwachsene leicht anstecken können, wird die Grippe-Impfung auch für sie (ab dem vollendeten 6. Lebensmonat) dringlich empfohlen. Um die schwierige Situation im kommenden Winter etwas zu entschärfen, wird es groß angelegte Gratis-Grippeimpfung-Aktionen geben: für alle, die in Wien leben und arbeiten sowie österreichweit für alle Kinder und Menschen über 65. 
 

Covid-19, Grippe und Erkältung gleichzeitig

Die „schwierige Situation“ meint das saisonbedingte, leider sehr unvorteilhafte Zusammentreffen von Covid-19, Influenza und Erkältung. Denn neben der Sorge um die Kapazitäten unseres Gesundheitssystems (und des Covid-Testsystems) bedingt durch Grippewelle, Anstieg der Covid-Infektionen und Häufung von anderen Erkältungskrankheiten ist es vor allem auch die schwierige Unterscheidung ebendieser Erkrankungen, die Expertinnen und Experten gleichsam wie Laien Kopfzerbrechen bereitet. Wie sollen melde– und quarantänepflichtige Covid-19-Infektionen von einem Schnupfen unterschieden werden und wann ist eine Testung sinnvoll? Die Suche nach einer Antwort führt uns meistens zur Frage der Symptome und deren Unterscheidungsmerkmale. 
 

Symptom-Unterscheidung oft nur schwer möglich 

Das große Problem: Die drei Erkrankungen – Covid-19, Grippe und Erkältung – haben einige Symptome gemein. Besonders Covid-19 kann in vielfältiger Symptomatik auftreten – von leicht ausgeprägt („schnupfenähnlich“) bis hin zu schwer. Auch erfahrene Diagnostikerinnen und Diagnostiker sehen deshalb hierin eine große Schwierigkeit. Absolute Klarheit bringt in vielen Fällen nur der PCR-Test. Ein Beispiel für die schwierige Diagnose sei etwa das Kriterium „Fieber ab 37,8 Grad Celsius“, wie eine Wiener Allgemeinärztin kürzlich gegenüber der APA erklärte. Laut einer Grafik des „Guardian“ (s. re.), basierend auf Daten der WHO, der US-Gesundheitsbehörde CDC und des britischen National Health Service (NHS), haben Covid-19-Patienten häufig höheres Fieber, Influenza-Patienten oft und Personen mit Erkältungen zwar selten, aber es kommt vor. Beim Husten ist es ähnlich: Bei einer Covid-Infektion zeigt sich das Symptom häufig, es kommt aber auch bei Erkältungen und Grippe manchmal vor. Die beiden Kriterien Niesen und Atemnot werden zwar oftmals als „am ehesten eindeutig“ gesehen – Patienten niesen im Regelfall bei Grippe und Covid-19 nicht, bei Erkältungen oft. Atemnot tritt nur beim Coronavirus auf, da aber auch nur manchmal und eher nur bei schwereren Verläufen. Allerdings müssen hier auch Vorerkrankungen und mögliche andere Ursachen bedacht werden.
 

Im Zweifelsfall: 1450 anrufen 

Die wichtigste Regel lautet „Vorsicht“. Im Zweifelsfall sollte daher die Hotline 1450 gerufen und Kontakt zu anderen möglichst gemieden werden.
 
© APA
 

Unterschiede kennen

Wie Sie die Erkrankungen differenzieren können: 

1. Infektion

Influenza Grippe-Viren werden mittels Tröpfchen übertragen. Durch Sprechen, Niesen oder Husten werden demnach kleine Sekretpartikel ausgestoßen, die infektiös sind. Sie können folglich von anderen Menschen eingeatmet werden und eine Infektion auslösen. Darüber hinaus ist der zweite Weg der Übertragung ist die Schmierinfektion. Erkrankte verunreinigte Gegenstände werden berührt und lösen somit eine Infektion aus.
Erkältung & Covid-19 Auch die Erreger des grippalen Infekts und das Coronavirus werden mittels Tröpfchen oder Schmierinfektion übertragen.
 

2. Erreger

Influenza Die Grippe-Erkrankung wird durch bestimmte Influenza-Viren der Gruppen A und B ausgelöst.  Erkältung Für grippale Infekte können demnach über 200 verschiedene Viren verantwortlich sein, z. B. Rhino- und Adenoviren. Die Grippe-Impfung schützt deshalb ausschließlich vor Influenza-Viren, nicht vor Erkältungs-Viren!
Covid-19 Das Virus SARS-CoV-2 löst die Erkrankung aus.
 

3. Auftreten

Influenza Die echte Grippe tritt im Regelfall saisonal auf: im Winter. Besonders viele Erkrankungen werden deshalb von Dezember bis März/April verzeichnet. 
Erkältung Grippale Infekte können ganzjährig auftreten, gehäuft jedoch in den kalten Monaten des Jahres.
Covid-19 Ende 2019 ist das Virus SARS-CoV-2 und die davon ausgelöste Erkrankung Covid-19 erstmals aufgetreten und hat sich seither auf dem gesamten Erdball verbreitet.
 

4. Erkrankungsverlauf

Influenza Die Grippe wird von sehr plötzlich auftretenden Symptomen (s. S. 16) begleitet. Betroffene fühlen sich demnach oft kurz vor Ausbruch noch gesund. Die Genesungszeit dauert meist zwei Wochen oder länger. In einem Fünftel der Fälle treten sogar gefährliche Komplikationen auf.
Erkältung Die Symptome stellen sich schleichender ein, die Ausheilung geschieht meist binnen einer Woche.
Covid-19 Je nach Symptom-Ausprägung kann die Erkrankung binnen weniger Tage ausgeheilt oder weitaus schwerer sein.