Grippe-Alarm in Österreich

Dutzende Tote in Europa

Grippe-Alarm in Österreich

In diesen Tagen wird es dramatisch: Vom Süden, Osten und vom Norden sind wir von Ländern umgeben, die unter einem massiven Grippe-Ausbruch leiden – das belegen die Daten der Weltgesundheitsorganisation.

  • Kroatien: Schlimmste Epidemie seit Jahren, mindestens 15 Grippe-Tote, in Zagreb hängen 17 Menschen an Beatmungsmaschinen.
  • Deutschland. Ein Dutzend Grippe-Tote.
  • Griechenland. Vier Tote in 
einer Woche, 35 Menschen auf Intensivstationen.
  • Großbritannien. Vergangene Woche starben 26 Menschen, insgesamt sollen es in dieser Saison bereits 68 Tote sein (laut Public Health England).
  • Ungarn. Noch keine Todesopfer. Aber die Infektionen stiegen in einer Woche um 75 %. Das Gesundheitsamt hat eine Epidemie deklariert.

„Kommt auch zu uns“

In 
Österreich lagen laut Experten in der vorletzten Woche etwa 50.000 Menschen mit grippalem Infekt oder der echten Grippe (Influenza) im Bett. Heute wird es spannend, die aktuellen Zahlen werden veröffentlicht.

Sozialmediziner Michael Kunze: „Wir sollten in Österreich auch die Epidemie erklären, es ist nur mehr eine Frage von Tagen.“ Nachsatz: „Mit dem Reiseverkehr kommt das auch zu uns, wahrscheinlich mit derselben Intensität.“

Insgesamt werden etwa 1.000 Tote bei uns erwartet

Die Zahlen werden auch bei uns extrem stark ansteigen. In etwa drei Wochen wird der Höhepunkt erwartet. Dann kommen die ersten Schulkinder aus den Semesterferien zurück – sie verbreiten die Viren in Rekord-Tempo.

Laut langjähriger Statistik sterben bei uns jährlich etwa 1.000 Menschen an den Folgen der Influenza.

Die besten Tipps: Schlaf, Ingwer & Händewaschen

 

  • Schlaf als Wunderwaffe gegen Ansteckung: Unser Immunsystem braucht viel Schlaf, um die gesunden Immunzellen zu stärken und die schwachen auszusortieren.
  • Auf Tabak und Alkohol dringend verzichten: Bier, Wein & Co. stören den stärkenden Schlaf. Rauchen beeinträchtigt die Zellen in der Lunge – diese werden von den Viren 
angegriffen.
  • Essen Sie genug: Nahrung führt uns Energie zu. Wer jetzt wegen eines Neujahrs-Vorsatzes auf Diät ist, könnte leichter infiziert werden.
  • Wasser mit Ingwer, 
Kurkuma & Knoblauch: Die Wirkung ist nicht erwiesen, aber es bleibt ein beliebtes Hausmittel: Legen Sie Ingwer, Kurkuma, Knoblauch und Zitrone in Wasser ein – trinken Sie es über den Tag verteilt.
  • Händewaschen ist 
das Allheilmittel: Der beste Weg, um im Alltag die Viren fernzuhalten.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum