Slideshow

Gesundheitsrisiken von großen und kleinen Frauen

Gesundheitsrisiken von großen und kleinen Frauen

1. Herzerkrankungen

Hier zahlt sich Größe aus. Studien zeigen, dass große Frauen weniger oft Herzerkrankungen erleiden, als kleinere. Das Risiko sinkt um etwa 14 Prozent, pro sechs Zentimeter zusätzlicher Körpergröße. Als Ursache wird vermutet, dass die gleichen Gene, die für einen hohen Cholesterinspiegel verantwortlich sind, auch die Größe steuern. So können sie vorsorgen.

2. Demenz

Auch hier haben größere Frauen in der Gesundheits-Lotterie gewonnen. Sie leiden weniger oft an Demenz im Alter. Die Ursache dafür bleibt allerdings unklar. So können sie vorsorgen.

3. Schwangerschaft

Eine Studie der New York City University ergab, dass die Schwangerschaft für kleine Frauen unangenehmer werden könnte, als für ihre großen Leidensgenossinnen. Zumindest wird bei ihnen öfter ein Kaiserschnitt angewandt und sie entwickeln häufiger Schwangerschaftsdiabetes. Achten Sie auf diese Warnzeichen, um rechtzeitig handeln zu können.

4. Krebs

Hier kommt der große Pluspunkt für kleine Frauen. Diese entwickeln nämlich seltener Krebs. Größere Frauen haben auch größere Organe und dadurch mehr Körperzellen. Je mehr Zellen vorhanden sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Zelle mutiert. Je zehn Zentimeter Körpergröße steigt das Krebsrisiko um 16 Prozent. Lesen Sie hier weiter.

5. Blutgerinnsel

Bei größeren Frauen entsteht eher eine Thrombose, als bei kleinen. Der größere Körper führt dazu, dass das Blut schlechter gepumpt werden kann. Ein kleiner Trostpunkt: Eine schlanke Linie reduziert das Risiko wiederum. Als Vorsorgemaßnahme besprechen Sie daher mit Ihrem Frauenarzt Ihr Thromboserisiko, falls Sie die Pille nehmen. So sorgen Sie vor.