16. Dezember 2014 09:39
Gesunde Weihnachtsgewürze
...

Zimt

Zimt kann Studien zufolge den Blutzuckerspiegel senken. Zimtaldehyd, die Hauptkomponente von Zimtöl, wirkt zudem desinfizierend. Zimt wärmt und fördert eine gesunde Verdauung (Tipp: Den Cappuccino statt mit Kakao im Winter mit Zimt bestreuen!). Da Zimt die Schleimhäute abschwellen lässt, ist das Gewürz auch ein ayurvedisches Hausmittel gegen Schnupfen.

Vanille

Weich, warm, unwiderstehlich: Vanille wirkt aphrodisierend. Der Grund: Der Hauptwirkstoff der Vanille, das Vanillin, ähnelt menschlichen Sexualbotenstoffen. Laut Überlieferungen haben sich einst Indianerinnen in Nordamerika mit der Schote eingerieben. Vanille kurbelt aber auch die Produktion des Glückshormons Serotonin an, beruhigt hitzige Gemüter und wirkt fiebersenkend. Künstliche Vanille erzielt die gleichen Effekte.

Kardamom

Kardamon weckt die Liebeslust und fördert die Verdauung. Der Samen reguliert die Produktion von Magensäure und erhöht die Bildung der Gallensäfte (Fett wird dadurch besser vertragen). Im Orient würzen die Menschen der Bekömmlichkeit wegen Tee und Kaffee mit Kardamom. Er soll auch das Herz stärken.

Piment

Piment fördert die Verdauung, lindert Darmbeschwerden, kräftigt die Stimme und kann sogar einen „Kater“ vertreiben. Als Öl wirkt Piment bei Muskelkater und Rheuma.

Anis

Das Gewürz aus dem Reich der Mitte unterstützt die Verdauung fetter Speisen, hilft bei Koliken und wirkt beruhigend.

Ingwer

Die Powerknolle aus den Tropen ist ein Heilmittel für alles, was den Verdauungstrakt anbelangt. Ingwer lindert Übelkeit – ob in der Schwangerschaft oder bei Seekrankheit. Und: Die zitrusartigen Scharfstoffe heizen heilsam bei grippalen Infekten ein.