Gesund und sicher auf Reisen

Reiseapotheke

Gesund und sicher auf Reisen

Weit weg führt uns der Urlaub diesen Sommer zwar nicht, aber dennoch gilt es, wichtige Vorsorgemaßnahmen zu beachten.

Erst seit wenigen Wochen ist klar, dass die Reisefreiheit in einigen europäischen Ländern wieder erlaubt sein wird. Ob Urlaub in Österreich oder eine Grenze weiter, bei jeder Reise, die weiter als nach Balkonien geht, sollten Vorbereitungen getroffen werden – besonders jene, die die Gesundheit betreffen.

Erhöhte Vorsicht bei chronischen ­Erkrankungen

Zu guter Urlaubsorganisation gehört eine top-ausgestattete Reiseapotheke. Doch nicht nur das Mitführen der Präparate alleine genügt, um Risiken bestmöglich auszuschließen. Besonders bei wichtigen Medikamenten, die der Behandlung von chronischen Erkrankungen dienen, ist Vorsicht geboten. Menschen, die etwa an Diabetes oder Hypertonie (Anm.: Bluthochdruck) leiden, sollten sich im Vorfeld besonders genau beim Apotheker informieren. Viele Medikamente erfordern eine bestimmte Lagerung (meist: kühl, trocken, lichtgeschützt), sonst kann sich ihre Wirksamkeit gefährlich reduzieren. Auch andere Präparate, wie die Antibabypille, sind temperaturempfindlich. Zudem sollten, besonders bei chronischen Leiden, gewisse Medikamente immer zur Hand sein. Auf Flugreisen gehören diese daher ins Handgepäck, doch auch auf Autoreisen sollten sie gut erreichbar sein (Für die Sicherheitskontrolle am Flughafen sollte man sich vor Abreise ein ärztliches Attest, z. B. über den Insulinbedarf, ausstellen lassen). Bei längeren Reisen ist für Diabetiker Unterzuckerung ein sehr reales Risiko. Regelmäßige Messung und entsprechende Ernährung sind also notwendig. Kommt es während der Reise zu Zeitverschiebungen, so ist auch hier penibel darauf zu achten, wann Medikamente tatsächlich eingenommen werden müssen. Hypertonie-Patientinnen und -Patienten sollten auch unbedingt immer ein Messgerät mitführen. Durch veränderte Höhenlagen etwa (z. B. bei Bergtouren) können sich Druckprobleme einstellen, aber auch der Reisestress und die veränderten Gewohnheiten (z. B. andere Ernährung) können sich negativ auf den Blutdruck auswirken. Regelmäßiges Überprüfen ist also auch auf Reisen sehr wichtig! Bedenken Sie auch, ein paar Reserve-Dosen der wichtigsten Medikamente mitzuführen, sollte es bei der Heimreise zu Verspätungen kommen.

Im Akutfall reagieren
Kleine und größere Unfälle können immer passieren. Auch hier ist es sehr empfehlenswert, vorzusorgen – einerseits mit dem richtigen Werkzeug (z. B. Mittel zur Wunddesinfektion, Pinzette, Verbandmull), andererseits mit dem wichtigsten Erste-Hilfe-Praxiswissen. Besonders dann, wenn Sie sich nicht immer in guter Infrastruktur aufhalten und/oder Kinder mitreisen, sollten Sie für den Ernstfall gerüstet sein und auf akute Erkrankungen oder Verletzungen reagieren können.

Ihre Reiseapotheke
Arzneimittel gegen
1. chronische Erkrankungen, ggf. inklusive nötiger Messgeräte (z. B. bei Diabetes oder Bluthochdruck)
2. Fieber, Schmerzen, Grippe und Erkältung
3. Mund-, Hals- und Rachenentzündungen
4. Durchfall, inkl. Präparat zum Ersatz von Mineralstoffen bei schwerem Durchfall
5. Erbrechen und Reisekrankheit
6. Verdauungsbeschwerden
7. Sonnenbrand (unbedingt auch Sonnenschutz mit hohem LSF!)
8. Insektenstiche
9. Allergien
10. Nasentropfen und Augentropfen (für jeden Reisenden ein eigenes Fläschchen)
11. Arzneimittel zur Prophylaxe spezieller „Tropenkrankheiten“ (z. B. Malaria-Mittel bei entsprechendem Reiseziel)
12. sonstige persönliche Anfälligkeiten (z. B. Harnwegsinfektion, Herpes, Vaginalpilz inkl. entsprechender Präventivmittel)

Versorgung von Verletzungen
1. Mittel zur Hautdesinfektion
2. Wund- und Heilsalbe
3. aluminisierter Verbandmull gegen ­Verbrennungen
4. elastische Binde: 5 m/6 cm,
Mullbinden: 6 cm und 8 cm
5. Heftpflaster, Pflaster-Strips
6. Fieberthermometer
7. Erste-Hilfe-Anleitung
8. Schere und Pinzette

Für Sportler

1. Kältespray und/oder -beutel
2. evtl. Spurenelemente und Vitamine

Für kinder
1. fiebersenkende Mittel für Kinder, z. B. als Zäpfchen oder Saft
2. Elektrolytpräparate bei Durchfall und Erbrechen
3. Mikroklistiere gegen Verstopfung
4. Kindergerechter Insekten- und Sonnenschutz

Sonstiges
1. Sonnenschutz: Sonnencreme & Co. mit hohem LSF, Kopfbedeckung, entsprechende Kleidung (besonders für Kinder!)
2. Insektenschutz
3. Dokumente betreffend Gesundheit: Impfpass, Allergiepass, Diabetikerpass
4. ärztliches Attest über die wichtigen Medikamente im Handgepäck für die Sicherheitskontrolle bei Flugreisen