Gehirnfrost und Co.: Eismythen im Check

Was stimmt?

Gehirnfrost und Co.: Eismythen im Check

Stechende Kopfschmerzen von Eis? Wir haben die größten Eis-Märchen unter die Lupe genommen.

Sommerzeit ist Eiszeit! Kann der Genuss der kalten Köstlichkeit tatsächlich Kopfschmerzen, Husten oder Zahnweh auslösen? Wir haben die Weisheiten unter die Lupe genommen.

Kopfweh durch Eis
Den "Hirnfrost" gibt es wirklich. Was ziemlich schrecklich klingt, ist aber einfach nur ein Kopfschmerz, ausgelöst durch Kältereiz. Auch kalte Getränke können diese Beschwerden auslösen. Dieser kurze, intensive Kopfschmerz wird möglicherweise durch einen plötzlichen Kältereiz am Gaumen verursacht, bei dem auch die Kopfmuskeln und die Gefäße verkrampfen. Im Normalfall ist das nicht schlimm und geht schnell wieder vorbei. Bei Migränepatienten das allerdings einen Anfall auslösen. Vorbeugend hilft, das Eis so wenig wie möglich gegen den Gaumen drücken.

Eismythen unter der Lupe 1/7
1. Gehirnfrost! Eis kann Kopfschmerzen auslösen
Stimmt! Wenn Eis zu schnell gegessen wird, kann es zum sogenannten "Gehirnfrost" kommen. Dabei handelt es sich um Kopfschmerzen, ausgelöst durch den Kältereiz am Gaumen.