Frau verliert nach Insektenstich Arm und Beine

Schockierend:

Frau verliert nach Insektenstich Arm und Beine

Eine Kölnerin verliert nach Insektenstich Gliedmaßen

Die 43-jährige Deutsche wurde in ihrer Arbeitszeit von einem Insekt gestochen. Schon kurz darauf wurde der Frau sehr unwohl und sie litt an Gelenkschmerzen.

Infektion durch Stich
Im Krankenhaus wurde festgestellt, dass die Frau durch den Insektenstich oder -biss mit Streptokokken infiziert worden war. Unklar ist, ob die Bakterien direkt durch den Stich oder durch Kratzen an der Stichwunde ins Blut gelangten. Die Infektion führte bei der Frau zu einer Blutvergiftung (Sepsis). Als Folge starben beide Beine und ein Arm ab - alle drei Gliedmaßen mussten amputiert werden. Ihrem Beruf als Gebäudereinigerin wird die 43-Jährige wohl nie wieder nachgehen können.

Dieser schockierende Fall zeigt, wie wichtig Sorgsamkeit im Umgang mit Insektenstichen ist. Sollten nach einem Stich oder Biss durch eine Insekt auffällige Symptome (Übelkeit, Fieber, Schwindel, Schüttelfrost) auftreten, sollte sobald wie möglich ein Arzt zu Rate gezogen werden. Rechtzeitig erkannt, kann eine Infektion gut mit Medikamenten behandelt werden.

Es ist auch ratsam zu wissen, was denn da überhaupt zugestochen oder -gebissen hat. Unsere Slideshow hilft Ihnen dabei:

Diashow: Die 5 häufigsten Insektenstiche und -bisse

Die 5 häufigsten Insektenstiche und -bisse

×