Alter

Ewiges Leben?

Forscher: Menschen könnten 1000 Jahre alt werden

Alter als eine "Krankheit", die verhindert werden könnte

Das Streben nach Unsterblichkeit klingt mehr nach Science Fiction als Realität - Nicht jedoch für den Altersforscher Aubrey de Grey. Er behauptet, dass die ersten Menschen, die 1000 Jahre alt werden könnten, schon geboren wurden. Auch wenn das Ziel der Unsterblichkeit noch weit entfernt ist, so wären tausend Lebensjahre doch ein beachtliches Alter. Würden Sie so alt werden wollen?

Auf der Suche nach Unsterblichkeit
Das ewige Leben ist für Grey kein Mythos, sondern eine Frage der Forschung. Der britische Forscher hat in Kalifornien die SENS Foundation gegründet, die sich mit Ansätzen wie Zellverjüngung und der Verhinderung von altersbedingten Krankheiten beschäftigt. Unterstützt wird die Stiftung dabei von Größen wie Google und Paypal.

Zwischen Genie und Größenwahn
Kritiker halten von Greys Absichten nicht viel. Seine Ansätze werden als wissenschaftlich größenwahnsinnig, undurchführbar und äußerst fragwürdig bezeichnet. Auch für die Gesellschaft sei das Verhindern des Alterns nicht wünschenswert. Dennoch lässt sich der bärtige Forscher nicht beirren. Er ist der Überzeugung, dass Alter so etwas wie eine Art von Krankheit sei, die man behandeln könne.
Der Brite zählt zu den bedeutendsten und zugleich umstrittensten Altersforschern. Mit seinen sieben wissenschaftlichen Ansätzen, wie er das Altern verhindern möchte, hat er weltweite Aufmerksamkeit erregt.